09. November 2020 / 12:38 Uhr

Holstein Kiel - Hamburger SV: Liveticker rund um das Nordderby

Holstein Kiel - Hamburger SV: Liveticker rund um das Nordderby

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Liveticker Holstein Kiel gegen den Hamburger SV.
Liveticker Holstein Kiel gegen den Hamburger SV. © Repro
Anzeige

Video mit Stefan Thesker - Infos - News - Bildergalerien - Aufstellungen und Tore zum Heimspiel der Kieler Störche gegen die Rothosen

Anzeige

Es knistert, es kribbelt – Derby-Time im Kieler Holsteinstadion! Der ungeschlagene Zweitliga-Spitzenreiter Hamburger SV (16 Punkte) gastiert heute ab 20.30 Uhr beim aktuellen Tabellenfünften. Mit einem Heimsieg könnten die Störche (elf Zähler) wieder auf Platz zwei fliegen. Der KN-Sportbuzzer ist ab 19 Uhr live vor Ort.

Anzeige

Gelios im KSV-Tor, HSV ohne Hunt

Nun sind sie da, die Aufstellungen der alten Nordrivalen. Holstein beginnt wie vom KN-Sportbuzzer vorhin bereits angekündigt mit Ioannis Gelios im Tor. Auf den Außenbahnen der defensiven Viererkette verteidigen Jannik Dehm (rechts) und Routinier „Jojo“ van den Bergh (links). Der Ex-HSVer Finn Porath muss vorerst einen Platz auf der Bank akzeptieren.Beim HSV bleiben personelle und wahrscheinlich damit verbundene taktische Flexibilität Programm. Chefcoach Daniel Thioune wird sein Team heute Abend mutmaßlich mit einer umformierten Dreierkette aufs Feld beordern.

Routinier Toni Leistner, der in dieser noch jungen Saison schon zwei Sperren absitzen musste, rückt in die Startformation. Die Grundordnung dürfte ein 3-4-2-1 mit Tormaschine Simon Terodde als einzige Spitze sein. Der zuletzt formstarke Angreifer Manuel Wintzheimer steht zunächst ebenso im Wartestand wie Altmeister Aaron Hunt oder Ex-Holstein-Kapitän David Kinsombi. Gefahr droht den Störchen auch von den beiden etatmäßigen Außenverteidigern Jan Gyamerah (rechts) und Tim Leibold (links).

Vorhang auf, gleich geht’s los. Viel Spaß beim Derby mit dem KN-Sportbuzzer-Liveticker.


Aufstellung Holstein Kiel gegen den Hamburger SV

Die Aufstellung der KSV Holstein Zur Galerie
Die Aufstellung der KSV Holstein ©
Holstein-Experte Andreas Geidel knapp 2,5 Stunden vor dem Anpfiff.
Um 14.10 Uhr sind die beiden Mannschaftsbusse des Hamburger SV am Atlantic-Hotel vorgefahren.
Um 14.10 Uhr sind die beiden Mannschaftsbusse des Hamburger SV am Atlantic-Hotel vorgefahren. © Andrè Haase

Sprüche zum Derby 

Wir haben dagesessen, gegrinst, den Kopf geschüttelt, uns dann immer wieder auf die Schenkel geschlagen und vor Freude in der Kabine gerufen: Verdammt, das funktioniert ja doch!“

Ex-KSV-Keeper Kenneth Kronholm beim Fußball-Portal liga-zwei.de im Rückblick auf den Kieler 3:0-Triumph im Hamburger Volkspark am 3. August 2018 und der „Anarcho-Taktik“ des damaligen Coaches Tim Walter.

Ich rechne mit einem schönen Arbeitssieg für meine Freunde. Auf ein 1:0 für Holstein wird’s hinauslaufen. Trotz Terodde. Denn gegen den HSV sind die Jungs so hellwach wie Katzen bei der Mäusejagd.“

Kenneth Kronholms Prognose für das heutige Nordderby gegenüber liga-zwei.de

Von diesem Gesellen halten wir uns fern. Weder ein Pakt mit dem Teufel bringt uns nach vorne noch der Blick in die Vergangenheit.“

Holstein-Cheftrainer Ole Werner bei der virtuellen Spieltags-PK auf die Frage, ob sein Klub in den bislang vier Zweitliga-Duellen ohne Niederlage gegen den HSV ein Pakt mit dem Teufel geschlossen habe.

Das gibt es eigentlich nicht. Ich glaube, er ist der einzige Stürmer, bei dem man eher mal zu ihm schauen sollte anstatt dorthin, wo der Ball ist. Im Notfall kommt der Ball ohnehin dorthin, wo er steht.“

Holstein-Innenverteidiger Stefan Thesker über ein mögliches Rezept gegen die HSV-Tormaschine Simon Terodde.

Aaron Hunt hat nach dem Derby gegen St. Pauli zu mir gesagt, ich hätte ja auch vier oder fünf Tore machen können – vielleicht dann ja in Kiel.“

HSV-Torjäger Simon Terodde.

Dass der erste Blick beim Spielplan immer darauf geht, wann das Spiel gegen den HSV ansteht, ist mir in Fleisch und Blut übergegangen. Das ist seit 2010 so, und das kriege ich auch im fortgeschrittenen Alter nicht mehr raus.“

Holsteins Offensiv-Allrounder Fin Bartels (33) im kicker-Interview.

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Sven Boy trug zwar auch das Trikot von Eintracht Braunschweig, Greuther Fürth und Arminia Bielefeld, aber die mit Abstand längste Amtszeit verbrachte der Verteidiger bei Holstein Kiel. Zwischen 2004 und 2010 bestritt Boy für die Störche 146 Spiele und erzielte sechs Tore. Zur Galerie
Sven Boy trug zwar auch das Trikot von Eintracht Braunschweig, Greuther Fürth und Arminia Bielefeld, aber die mit Abstand längste Amtszeit verbrachte der Verteidiger bei Holstein Kiel. Zwischen 2004 und 2010 bestritt Boy für die Störche 146 Spiele und erzielte sechs Tore. ©

Dähne oder Gelios - wer steht zwischen den Pfosten?

Vor dem Anpfiff sorgen allerdings einige Fragen für Diskussionen an der Förde. Thomas Dähne oder doch der zuletzt beim 1:1 in Aue so starke Ioannis Gelios – wer steht heute zwischen den Pfosten des Holstein-Tores?

Mindestens ebenso wichtig: Gelingt es der KSV-Defensive, die Tormaschine aus dem Volkspark mit dem Ober-Knipser Simon Terodde (acht Buden) zumindest für einen Abend abzuschalten?

KSV-Innenverteidiger Stefan Thesker im Video-Interview

Angstgegner

Bis zur Beantwortung dieser Fragen hier noch einige statistische Infos. Dass der HSV in den vier Zweitliga-Duellen gegen Holstein seit seinem Bundesliga-Abstieg 2018 noch nicht einmal gewinnen konnte (zwei Niederlagen, zwei Remis), weiß an der Förde jedes Fußball-Kind. Die Störche sind damit neben Union Berlin und Osnabrück (jeweils eine Niederlage und ein Remis) einer von drei Angstgegnern der Hanseaten im Bundesliga-Unterhaus.

Trainer-Duell

HSV-Coach Daniel Thioune gewann in der vergangenen Saison in Diensten des VfL Osnabrück beide Spiele gegen Holstein-Cheftrainer Ole Werner (4:2, 4:1). Zeit aus Kieler Sicht, dass sich auch an dieser Front etwas dreht.

Torschüsse und Co.

60 Torschüsse feuerten die Störche in ihren bislang sechs Saisonpartien in Richtung gegnerisches Gehäuse ab. Aus 33 guten bis sehr guten Chancen resultierten sieben Treffer. Für den HSV notiert die Statistik 80 Torschüsse, 37 Chancen und 15 Treffer (Liga-Bestmarke).

Auf der Gegenseite gestatteten die Störche ihren Gegnern immerhin 31 Möglichkeiten, mussten bislang aber lediglich fünf Gegentore schlucken (Liga-Bestwert). Bilanz des HSV: 24 gegnerische Chancen gleich sieben Gegentreffer (alle Zahlen laut Statistik des Fachmagazins „kicker“).

Kartenflut

Der HSV rangiert mit sieben Gelben und einer Roten Karte auf Platz zwei der Fairness-Tabelle. Die Störche sind statistisch mit 19 Gelben und zwei Roten Karten die Raubeine der Liga. „Wir wollen aggressiv verteidigen. Aber Karten zu sammeln, ist nicht unser Spielansatz“, sagt KSV-Coach Ole Werner. Heute fehlt Holsteins Rechtsverteidiger Phil Neumann nach seinem Platzverweis in Aue (drei Spiele Sperre). Offensiv-Allrounder Fabian Reese ist dagegen nach seiner Roten Karte beim 1:3 gegen Fürth ebenso wieder spielberechtigt wie HSV-Abwehr-Routinier Toni Leistner nach seinem Platzverweis in Fürth.

Holstein Kiel: Die Saison 2020/21 in Bildern

01. Spieltag: Holstein Kiel schlägt den SC Paderborn zum Auftakt in die Saison 2020/21 im Holstein-Stadion mit 1:0. Zur Galerie
01. Spieltag: Holstein Kiel schlägt den SC Paderborn zum Auftakt in die Saison 2020/21 im Holstein-Stadion mit 1:0. ©

Elfmeter

Die Störche bekamen bislang einen Elfmeter zugesprochen, den Alexander Mühling beim 2:1 gegen Düsseldorf verwandelte. Einen Strafstoß Pfiff im eigenen Strafraum gab's in dieser Spielzeit noch nicht. Der HSV kassierte einen Elfmeter gegen sich und vollstreckte selbst durch Simon Terodde und Aaron Hunt zwei von zwei Versuchen.

Eckstöße

Hier verzeichnet der HSV ein klares Plus. 47 Eckstöße schlugen die Hanseaten in den gegnerischen Strafraum (22 von links, 25 von rechts). Holstein übte sich bislang nur 20 Mal bei dieser Variante des ruhenden Balles (sieben von links, 13 von rechts).

Weitere News zu Holstein Kiel lesen Sie hier.