09. März 2020 / 14:24 Uhr

Holstein Kiel II verliert in Drochtersen

Holstein Kiel II verliert in Drochtersen

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
Packender Luftkampf zwischen Sören Behrmann (li.) und Holsteins Laurynas Kulikas. Die KSV kassierte ihre zehnte Saisonniederlage in der Regionalliga Nord.
Packender Luftkampf zwischen Sören Behrmann (li.) und Holsteins Laurynas Kulikas. Die KSV kassierte ihre zehnte Saisonniederlage in der Regionalliga Nord. © Claus Bergmann
Anzeige

Eine Woche nach dem 2:0-Heimsieg gegen Hannover 96 II verlor Holstein Kiel II in der Fußball-Regionalliga Nord vor 562 Zuschauern im Kehdinger Stadion beim SV Drochtersen/Assel mit 0:1. Marcel Andrijanic markierte den Siegtreffer für die Gastgeber per Foulelfmeter. Die KSV bleibt trotz der zehnten Saisonniederlage auf dem siebten Tabellenplatz.

Anzeige

„Kleinigkeiten haben ein Spiel auf Augenhöhe entschieden. Das Matchglück wie gegen Hannover konnten wir nicht erzwingen“, konstatierte Nicola Soranno. Im Vergleich zur Vorwoche war der KSV-Coach zu zwei Umstellungen gezwungen. Für Philipp Sander (Ligakader) und Phillip König (Erkältung) rutschen Julius Alt und Matti Seidel in die Startelf. Drochtersen setzte gegen die Jungstörche auf eine Fünferkette. „Wir haben damit gerechnet, dass sie taktisch etwas anderes gegen uns spielen könnten. Sie haben uns höher angelaufen“, zeigte sich Soranno wenig überrascht von dem Schachzug der Gastgeber.

Anzeige

Soranno: „In der zweiten Halbzeit waren wir das bessere und aktivere Team. Wir hätten uns mit einem Punkt belohnen müssen."

Da beide Teams gut gegen den Ball arbeiteten, blieben Chancen zunächst Mangelware. Den ersten Warnschuss gab D/A-Verteidiger Liam Giwah (9.). KSV-Keeper Timon Weiner musste jedoch nicht eingreifen. Brisant wurde es erst kurz vor der Halbzeit. Barne Pernot rutschte beim Versuch, den Ball nach vorne zu schlagen, aus und verursachte somit eine Ecke mit Folgen. Engagiert ging Drochtersens Finn Zeugner zum Ball und wurde von Holsteins Tom Baller, der einen Schritt zu spät kam, im Strafraum gefoult. Elfmeter. Obwohl Weiner die Ecke ahnte, verwandelte Marcel Andrijanic flach und platziert zum 1:0 (44.).

Die elf erfolgreichsten Fußballprofis aus der Jugend von Holstein Kiel:

Andreas Köpke ist zweifelsohne der bekannteste Jugendspieler von Holstein Kiel. Insgesamt 16 Jahre schnürte er seine Fußballschuhe für die Störche. Nach seiner Zeit in Kiel spielte er für den SC Charlottenburg, Hertha BSC, den 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille.Seine größten Erfolge als Spieler waren die Titel bei der EM 1996 (als Stammtorhüter) und bei der WM 1990 (als dritter Torhüter). Als Torwarttrainer gewann er die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Zur Galerie
Andreas Köpke ist zweifelsohne der bekannteste Jugendspieler von Holstein Kiel. Insgesamt 16 Jahre schnürte er seine Fußballschuhe für die Störche. Nach seiner Zeit in Kiel spielte er für den SC Charlottenburg, Hertha BSC, den 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille.Seine größten Erfolge als Spieler waren die Titel bei der EM 1996 (als Stammtorhüter) und bei der WM 1990 (als dritter Torhüter). Als Torwarttrainer gewann er die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. ©
Mehr Fußball aus der Region

„Wir haben uns vorgenommen, trotz des Rückstandes geduldig zu bleiben“, klärte Soranno über den Inhalt seiner Pausenansprache auf. Die Jungstörche übernahmen die Spielkontrolle. Die Folge: Es ergaben sich Torchancen. Nach einer Baller-Flanke wurde Torjäger Laurynas Kulikas in der Box umgerissen, doch am zweiten Pfosten lauerte Kai Griese, dessen Schuss aber pariert wurde (51.). Marcus Coffie prüfte per Kopfball D/A-Keeper Patrick Siefkes (71.). Die größte Chance zum Ausgleich bot sich Matti Seidel nach feiner Baller-Vorarbeit. Doch der Schuss des 19-Jährigen zischte am rechten Torpfosten vorbei (82.). „In der zweiten Halbzeit waren wir das bessere und aktivere Team. Wir hätten uns mit einem Punkt belohnen müssen. Die Leistung war mehr als zufriedenstellend, nur das Ergebnis passte nicht“, analysierte Soranno. Besonders bitter: KSV-Kapitän Tjorve Mohr verdrehte sich ohne gegnerische Einwirkung das Knie und musste vorzeitig ausgewechselt werden (75.). „Das sah überhaupt nicht gut aus. Wir müssen die Untersuchungen abwarten“, sagte Soranno, dessen Team am nächsten Sonntag (14 Uhr) den SSV Jeddeloh empfängt.

SV Drochtersen/Assel – Holstein Kiel II 1:0

Drochtersen: Siefkes – Zeugner, Rogowski, Behrmann, Giwah, Elfers – Andrijanic – Owusu (60. Nagel), Wulff (83. Borgmann), El Saleh (76. Hermandung) – Ioannou.

Holstein Kiel II: Weiner – Coffie, Pernot, Mohr (75. Thiesen) – Melahn (80. Möller) – Njinmah, Alt, Seidel, Griese (56. Niebergall), Baller – Kulikas.

Schiedsrichter: Timo Daniel (Rot-Weiß Damme) – Tor: 1:0 Andrijanic (44./Foulelfmeter) – Gelbe Karten: Rogowski – Alt, Mohr, Thiesen – Zuschauer: 562.