28. November 2018 / 09:15 Uhr

Holstein Kiel: Philipp Sander fehlt länger – Pause für Janni Serra

Holstein Kiel: Philipp Sander fehlt länger – Pause für Janni Serra

Niklas Schomburg
Kieler Nachrichten
KSV-Stürmer Janni Serra (hier für die U21 gegen Mexiko), bekam nach seinen Einsätzen für die deutsche U21-Nationalmannschaft am 16. und 19. November eine Pause verordnet.
KSV-Stürmer Janni Serra (hier für die U21 gegen Mexiko), bekam nach seinen Einsätzen für die deutsche U21-Nationalmannschaft am 16. und 19. November eine Pause verordnet. © imago/photoarena/Eisenhuth
Anzeige

Der 20-jährige Nachwuchsakteur Sander verletzte sich im Spiel der zweiten Mannschaft von Holstein Kiel gegen den VfL Wolfsburg II.

Anzeige
Anzeige

Eine ausgedünnte Störcheschar absolvierte am Dienstagnachmittag das erste Wochentraining. Neben den länger verletzten Aaron Seydel (Fersenreizung) und Steven Lewerenz (Rückenprobleme) fehlten auch Stürmer Benjamin Girth, den ein Infekt plagt, sowie die beiden Nachwuchsakteure Noah Awuku, der nach einer im Training vergangener Woche erlittenen Bänderverletzung im Sprunggelenk eine Aufbaueinheit absolvierte, und Philipp Sander.

Mehr über Holstein Kiel

Der 20-jährige Mittelfeldspieler musste im Regionalligaspiel der KSV-Reserve beim VfL Wolfsburg II nach 52 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden, die Diagnose ergab eine Innenbanddehnung im Sprunggelenk – zwei bis drei Wochen Pause. Kingsley Schindler und Jonas Meffert (beide leichte muskuläre Probleme) trainierten zudem ebenso individuell wie Stürmer Janni Serra, der nach seinen Einsätzen für die deutsche U21-Nationalmannschaft am 16. und 19. November eine Pause verordnet bekam. Alle drei werden ebenso wie Girth im Laufe der Woche auf dem Trainingsplatz zurückerwartet.

Hier abstimmen: Was tippt ihr für das Spiel gegen den MSV Duisburg?

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

David Kinsombi war einer der überraschenden Akteuren der Erfolgssaison 2017/18. Der Mittelfeldspieler wurde in der Saison 17/18 ablösefrei vom Karlsruher SC verpflichtet und agierte für die KSV in 55 Spielen. Kinsombi wechselte für 3 Mio Euro zur kommenden Saison zum Liga-Konkurrenten HSV. Zur Galerie
David Kinsombi war einer der überraschenden Akteuren der Erfolgssaison 2017/18. Der Mittelfeldspieler wurde in der Saison 17/18 ablösefrei vom Karlsruher SC verpflichtet und agierte für die KSV in 55 Spielen. Kinsombi wechselte für 3 Mio Euro zur kommenden Saison zum Liga-Konkurrenten HSV. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf Trikotsatz + gratis Fußballtasche! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt