20. September 2020 / 08:06 Uhr

Holstein Kiel - SC Paderborn 07: Liveticker rund um das Spiel

Holstein Kiel - SC Paderborn 07: Liveticker rund um das Spiel

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Liveticker Holstein Kiel - SC Paderborn 07.
Liveticker Holstein Kiel - SC Paderborn 07. © Repro
Anzeige

Infos - News - Bildergalerien - Aufstellungen und Tore zum ersten Spiel der Kieler Störche in der Saison 2020/21 gegen den Bundesliga-Absteiger

Anzeige

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel empfängt am Sonntag um 13.30 Uhr im Holstein-Stadion zum ersten Punktspiel der Saison 2020/21 den Bundesliga-Absteiger SC Paderborn 07. Ein Wiedersehen gibt es dabei mit dem ehemaligen Sportchef der Kieler Störche, Fabian Wohlgemuth.

Der 41-Jährige war im Oktober 2019 von seinen Aufgaben bei der KSV freigestellt worden und fungiert seit 1. Mai als Sportchef beim ehemaligen Bundesligisten. Der KN-Sportbuzzer berichtet ab 12 Uhr von der Begegnung.

Tim Walter drückt Holstein heute die Daumen

Holstein Kiel gegen den Bundesliga-Absteiger SC Paderborn – es ist angerichtet für den Auftakt der Zweiten Fußball-Bundesliga an der Förde. 2000, vielleicht 3000 Zuschauer werden ab 13.30 Uhr „ihre“ Störche im Holsteinstadion anfeuern. Mittendrin zwei alte Bekannte: Fabian Wohlgemuth und Tim Walter.

Ex-Coach Walter hatte die Kieler in der Saison 2018/19 bekanntlich auf Platz sechs geführt und die Liga-Konkurrenz mit seiner radikal offensiven, vergleichsweise fast schon anarchischen Strategie mehr als einmal beeindruckt.

Heute drückt der 44-Jährige, der kurz vor dem letzten Weihnachtsfest beim späteren Erstliga-Aufsteiger VfB Stuttgart den Laufpass bekam und aktuell auf seine nächste Aufgabe wartet, den Störchen die Daumen. Walter, der im Sommer 2019 durch seinen Wechsel zu den Schwaben eine hohe sechsstellige Ablöse in die KSV-Kasse spülte, tippt auf einen 3:1-Heimsieg der KSV Holstein, orakelt gegenüber dem KN-Sportbuzzer: „Ich traue Kiel einen vorderen Platz im Endklassement zu.“

Aufstellung Holstein Kiel gegen den SC Paderborn 07

Die Aufstellung der KSV Holstein Zur Galerie
Die Aufstellung der KSV Holstein ©

Wie Walter freut sich auch Wohlgemuth auf die Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Auch der gebürtige Berliner hat eine hohe Meinung von den neu formierten Störchen: „Ich kann mir vorstellen, dass die Kieler eine gute bis sehr gute Saison spielen.“

Bei aller Wertschätzung für den Tabellen-Elften der Vorsaison, an diesem Sonntag ruht die alte Verbundenheit. Kein Wunder, sitzt Wohlgemuth doch als Geschäftsführer Sport des SC Paderborn auf der Bank des Gegners. In identischer Funktion hatte der 41-Jährige ab Juni 2018 zusammen mit Walter die Kader-Struktur der Kieler maßgeblich bestimmt.

Störche-Achse trägt Wohlgemuths Handschrift

Die Holstein-Achse um Kapitän Hauke Wahl, Mittelfeld-Stratege Jonas Meffert, der spektakuläre Transfer-Coup Jae-Sung Lee und Mittelstürmer Janni Serra – alle verpflichtet vom Duo Wohlgemuth/Walter. Auch die Namen Jannik Dehm, Phil Neumann, Stefan Thesker, Aleksandar Ignjovski, Benjamin Girth, Lion Lauberbach, David Atanga, Daniel Hanslik oder „Rudi“ Baku gehen auf das Konto Wohlgemuths, der im Oktober 2019 für viele überraschend in Kiel seines Amtes enthoben wurde.

Mehr noch: Nach dem Rausschmiss des Trainer-Missverständnisses Andre Schubert nach dem sechsten Spieltag des vergangenen Spieljahres, ebnete er Ole Werner mit der Berufung zum Interimscoach den vom heutigen KSV-Sportchef Uwe Stöver vollendeten Weg zum Cheftrainer. Fast skurril: Sollten die Kieler ihren ersten Heimdreier einfahren, dürfte sich Wohlgemuth im stillen Kämmerlein ein wenig selbst auf die Schulter klopfen.

Heute aber schlägt sein Herz ausschließlich für die Ostwestfalen. Die mussten nach dem Erstliga-Abstieg zwar potenzielle Leistungsträger wie Dräger, Gjasula, Holtmann, Zolinski oder Kilian ziehen lassen. Doch auch die verbliebene Formation hat mindestens gehobenen Zweitliga-Zuschnitt: Leopold Zingerle im Tor, Sebastian Schonlau und Uwe Hünemeier in der Deckung, die Flügel Kai Pröger und Christopher Antwi-Adjei sowie die Doppelspitze Dennis Srbeny und Sven Michel haben auch in Liga eins Meriten erworben. Mittelfeld-Motor Sebastian Vasiliadis steht zudem im Fokus höherklassiger Klubs, könnte bis zum Ende der Transferperiode am 5. Oktober Paderborn noch den Rücken kehren.

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Dmitrijus Guscinas spielte zwar auch in Paderborn, Osnabrück, Koblenz und an der Seite von Mario Gomez bei VfB Stuttgart II, aber den nachhaltigsten Eindruck hat der Stürmer bei Holstein Kiel hinterlassen. Während seiner zwei Aufenthalte in Kiel (1999-2003 und 2007-2010) erzielte Guscinas 85 Tore in 210 Spielen. Zur Galerie
Dmitrijus Guscinas spielte zwar auch in Paderborn, Osnabrück, Koblenz und an der Seite von Mario Gomez bei VfB Stuttgart II, aber den nachhaltigsten Eindruck hat der Stürmer bei Holstein Kiel hinterlassen. Während seiner zwei Aufenthalte in Kiel (1999-2003 und 2007-2010) erzielte Guscinas 85 Tore in 210 Spielen. ©

Finanziell können sich die Paderborner keine Sprünge wie beispielsweise der HSV oder Hannover 96 erlauben. Die Spielzeit im Oberhaus wurde genutzt, um Altlasten abzubauen. Und ähnlich wie KSV Holstein, die rund 4,5 Millionen Euro in die Rasenflächen im Stadion und im Trainingszentrum investiert hat (übrigens auch eine von Wohlgemuth angeschobene Maßnahme), bestimmt der Begriff Nachhaltigkeit die Arbeit beim SCP. 2,8 Millionen Euro wurden zuletzt für einen dritten VIP-Raum, fünf exklusive Logen und einen Oberrang auf der Westtribüne der heimischen Arena auf den Tisch geblättert.

Der Etat soll nach inoffiziellen Quellen unter dem der Störche liegen. Den hatte der Kaufmännische Geschäftsführer Wolfgang Schwenke im „kicker“ mit 11,3 Millionen Euro (Gehälter für die Profis und das Trainer- und Funktionsteam) beziffert.

Was die Teams auf dem Rasen eint: Tempo, Intensität in den Zweikämpfen, Mut zur Offensive und Kreativität. Holstein Kiel gegen den SC Paderborn – es ist angerichtet für einen hoffentlich spektakulären Zweitliga-Auftakt an der Förde.

Von Andreas Geidel

Weitere News zu Holstein Kiel lesen Sie hier.