09. November 2018 / 08:36 Uhr

Holstein Kiel: Stefan Thesker steht bereit für das Duell mit dem SC Paderborn

Holstein Kiel: Stefan Thesker steht bereit für das Duell mit dem SC Paderborn

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zwei, die Holstein einen Punkt gegen Ingolstadt retteten: Flügelflitzer Kingsley Schindler (vorn) und Joker Stefan Thesker.
Zwei, die Holstein einen Punkt gegen Ingolstadt retteten: Flügelflitzer Kingsley Schindler (vorn) und Joker Stefan Thesker. © Uwe Paesler
Anzeige

 „Runterfahren gibt’s nicht“ – Holstein-Chefcoach Tim Walter hält die Intensität und Konzentration auch nach der Englischen Woche hoch, bereitete sein Team bis zum Abschlusstraining gestern Vormittag akribisch auf die schwere Auswärtspartie beim SC Paderborn (heute, 18.30 Uhr) vor, ehe es nach der letzten Trainingseinheit mit dem Bus in Richtung Ostwestfalen ging.

Anzeige

Mit an Bord und in der flutlichterleuchteten Benteler-Arena wohl auch in der Startelf: Stefan Thesker, Ausgleichstorschütze vom vergangenen Sonnabend gegen den FC Ingolstadt.Der 27-Jährige ist bei den Störchen auf dem aufsteigenden Ast, nachdem er in der Frühphase der Saison kaum eine Rolle gespielt hatte. In den ersten elf Zweitligapartien verbuchte er nur drei Einsätze, spielte neben fünf Minuten gegen Darmstadt und einer auf St. Pauli beim Auswärtsspiel in Fürth von Beginn an, als Dominik Schmidt erkältet fehlte. „Klar habe ich mir vorgestellt, gleich vom ersten Spiel an zu spielen“, erklärt Thesker, der im Sommer von Twente Enschede an die Förde gekommen war, beim niederländischen Erstligisten gar das Kapitänsamt bekleidet hatte. „Aber ich habe den Wechsel nie bereut. Ich wusste, dass ich Geduld brauche.“

Anzeige
Video-Interview mit Stefan Thesker

Geduld vor allem, um das gänzlich andere Spielsystem von Coach Walter zu verinnerlichen, seinen Platz darin zu finden und spielerische Vorgaben umzusetzen. „Man muss sich selbst erst mal wieder zeigen, dass man diese Sachen kann, wenn man vorher ganz anders gespielt hat“, sagt Thesker. „Man braucht das Vertrauen ins System und in sich selbst, damit kommt dann die Sicherheit.“ Jene Sicherheit, die es benötigt, um zwei Minuten vor Spielende den Ausgleich gegen Ingolstadt zu erzielen, einen Kopfball präzise ins lange Eck zu setzen – ohne zuvor als Knipser bekannt gewesen zu sein: In zuvor acht Bundesliga- und 31 Zweitliga-Einsätzen traf Thesker nicht, in 55 Spielen in der Eredivisie ganze fünf Mal. „Mit dem Alter wird man besser, ich habe mittlerweile ein besseres Gefühl und kann besser köpfen als vor vier Jahren“, sagt der 1,90-Meter-Mann. Und ergänzt schmunzelnd: „Außerdem kam der Ball perfekt – da musste ich den einfach reinmachen.“

Selbstvertrauen dafür holte sich Thesker wie alle anderen Störche auch im erfolgreichen Pokal-Achtelfinale gegen Bundesligist SC Freiburg. „Solche Spiele, in denen du der vermeintlich Unterlegene bist, aber merkst, dass du durch die Art, wie du spielst, den Gegner auch beeindruckst – die geben uns das Gefühl, dass wir auf einem guten Weg sind, dass wir alle Spiele gewinnen können“, beschreibt der ehemalige U21-Nationalspieler (sieben Länderspiele zwischen 2012 und 2013).Dieses Selbstbewusstsein will Thesker auch in Paderborn wieder einbringen. Nach dem Ausfall von Dominik Schmidt (muskuläre Probleme in der Wade) steht der gebürtige Münsterländer für einen Startelfeinsatz an der Seite von Hauke Wahl bereit. Auch in Ostwestfalen könnten sich die Übungseinheiten am Kopfballpendel also auszahlen. „Ich weiß, dass meine Statur und meine Kopfballstärke bei Standardsituationen gefragt sind“, sagt Thesker, den es bei strafraumnahen Ecken und Freistößen in die gegnerische Box zieht – eigenverantwortlich. „Ich brauche kein o.k. vom Coach“, erklärt Thesker, und Walter bestätigt: „Bei mir darf jeder nach vorn – wenn er rechtzeitig wieder zurückkommt.“

Dominant nach vorn und konsequent im Rückzugsverhalten, das ist das Erfolgskonzept der KSV beim Aufsteiger aus Paderborn, wohl mit Doppelspitze Janni Serra/Masaya Okugawa – und einem torgefährlichen Stefan Thesker in der Hinterhand.

Stimmt ab! Wie schlagen sich die Störche im nächsten Spiel?

Mehr zu Holstein Kiel

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. Zur Galerie
Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. ©