20. September 2018 / 14:25 Uhr

Holstein Kiel: Störche müssen ohne Aaron Seydel und Steven Lewerenz gegen Bochum durchziehen

Holstein Kiel: Störche müssen ohne Aaron Seydel und Steven Lewerenz gegen Bochum durchziehen

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den VfL Bochum.
Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den VfL Bochum. © Andrè Haase
Anzeige

Auch hinter dem Einsatz von Benjamin Girth (muskuläre Probleme in der Wade) steht noch ein Fragezeichen.

Anzeige

Am Sonnabend (13 Uhr) empfängt die KSV Holstein den VfL Bochum. Das Duell steht unter gänzlich anderen Vorzeichen: Der VfL kommt nach dem 6:0 gegen Ingolstadt mit Rückenwind an die Förde, die Störche haben nach der Pleite in Fürth einiges gutzumachen. Trainer Tim Walter fordert vor allem Bereitschaft und besseres Zweikampfverhalten, muss beim Unternehmen Heimsieg aber auf mindestens zwei Profis verzichten.

Anzeige

„Wir müssen mehr Konsequenz an den Tag legen, mit jeder Faser wollen. Ich will sehen, dass jeder den Ball haben will und dass Bereitschaft da ist. Die Leidenschaft und der Wille werden entscheidend sein“, sagte Coach Tim Walter am Donnerstag und gab damit die Marschroute für die Partie gegen die starken Ruhrstädter vor. Der VfL sei ein Team mit großer offensiver Qualität, „stark im letzten Drittel“, erklärte Walter. „Aber sie sind hinten anfällig, und wir werden unsere Chancen bekommen.“

Pressekonferenz 20. September

Im Kieler Heimspiel, das Teil des DFB-Aktionstages für die EM-Bewerbung 2024 ist, muss der Störche-Trainer allerdings auf Aaron Seydel und Steven Lewerenz verzichten. Seydel laboriert weiter an einer Fersenreizung, Lewerenz plagt sich mit Rückenproblemen. Auch hinter dem Einsatz von Benjamin Girth (muskuläre Probleme in der Wade) steht noch ein Fragezeichen. Masasya Okugawa stieg am Mittwoch wieder ins Lauftraining ein und trainierte am Donnerstag voll mit, nachdem er am Dienstag einen Schlag auf den Unterschenkel bekommen hatte, und wird am Sonnabend dabei sein. Auch Mathias Honsak und Jonas Meffert sind für das Spiel gegen Bochum einsatzbereit, Innenverteidiger Dominik Schmidt ist ebenfalls wieder voll belastbar.

„Ich habe Mittwoch und Donnerstag wieder mittrainiert, fühle mich soweit gut“, erklärte Meffert. „Ich werde wieder Gas geben.“ Die Störche sieht er für die Partie gut gerüstet. „Für mich spielt es keine Rolle, ob wir zuletzt gewonnen oder verloren haben“, sagte der defensive Mittelfeldspieler. „Wir haben das aufgearbeitet, uns Szenen vom VfL angeschaut und wissen, was auf uns zukommt.“ Für seinen Coach spielen die Ausfälle und Fragezeichen in der Endabrechnung keine entscheidende Rolle. „Ich vertraue jedem meiner Spieler. Wir werden sehen, wer zur Verfügung steht. Es geht darum, dass wir durchziehen“, erklärte der Coach.

Stimmt ab! Wie schlagen sich die Störche gegen den VfL Bochum?

Weitere News zu Holstein Kiel

Wer steigt auf? Wer steigt ab?

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Verteidiger Henning Hardt kann eine beeindruckende Leistungsbilanz im Trikot der Störche vorweisen: 276 Spiele, sieben Tore. Zur Galerie
Verteidiger Henning Hardt kann eine beeindruckende Leistungsbilanz im Trikot der Störche vorweisen: 276 Spiele, sieben Tore. ©