06. Mai 2019 / 08:13 Uhr

Holstein Kiel U23: Überragender Noah Awuku führt Jungstörche zum Klassenerhalt (mit Video)

Holstein Kiel U23: Überragender Noah Awuku führt Jungstörche zum Klassenerhalt (mit Video)

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
Noah Awuku (li., hier gegen U.L.M. Wolfsburg) traf beim 3:1-Erfolg gegen Germania Egestorf-Langreder doppelt für Holstein Kiel II.
Noah Awuku (li., hier gegen U.L.M. Wolfsburg) traf beim 3:1-Erfolg gegen Germania Egestorf-Langreder doppelt für Holstein Kiel II. © Uwe Paesler
Anzeige

Holstein Kiel II kann endgültig einen Haken hinter den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga setzen. Der Aufsteiger gewann vor 212 Zuschauern beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder mit 3:1. Mit 45 Punkten kletterten die Jungstörche auf den siebenten Tabellenplatz.

Anzeige
Anzeige

Seit sechs Spielen wartete die KSV auf einen Dreier, doch in Barsinghausen bog sie früh auf die Siegerstraße ein. Bereits nach drei Minuten schloss Noah Awuku einen Konter über die Stationen Julius Alt und Laurynas Kulikas mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 1:0 ab. „Eine frühe Führung hilft“, bekannte KSV-Coach Ole Werner. Seine Elf trumpfte auf, kombinierte wie im Training, während die Germanen (fast) in jedem Zweikampf einen Schritt zu spät kamen.

Torbuzzer: SC Weiche Flensburg vs. SV Drochtersen/Assel, PSV Neumünster vs. SV Frisia 03, TSB Flensburg vs. SC Weiche Flensburg II, Germania Egestorf-Langreder vs. Holstein Kiel II

Große Probleme offenbarten die Gastgeber auf ihrer linken Abwehrseite. Über die leitete die KSV auch ihren zweiten Treffer ein. Eine scharfe Flanke von Tim Siedschlag sprang dem Egestorfer Robin Gaida an die Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Laurynas Kulikas zum 2:0 (18.). Einen Awuku-Schuss aus zwölf Metern parierte Germanen-Keeper Ole Schöttelndreier mit einem starken Reflex (27.). Drei Minuten später hatte Julius Alt den dritten KSV-Treffer auf dem Fuß, doch sein Schuss nach Siedschlag-Querpass wurde zur Ecke geblockt.

Mehr über Holstein Kiel

Ein Jungstorch hatte besonderen Spaß: Noah Awuku. Seiner Wucht und seinem Tempo war kein Germane gewachsen. Immer wieder bat er seinen Gegenspieler Stephane Ngongang zum Tänzchen. Der hatte nach 42 Minuten genug und wurde von seinem Coach Paul Nieber mit der Auswechslung erlöst. Der Wechsel bewirkte jedoch, dass auch die Kieler ihrerseits einen Gang zurückschalteten: „Wir haben 40 Minuten ein ganz starkes Spiel abgeliefert. Fünf Minuten vor und zehn Minuten nach der Halbzeit waren wir etwas nachlässig.“ Doch die Nachlässigkeiten wurden nicht bestraft, weil KSV-Keeper Finn Kornath mit den Fingerspitzen die Geschosse von Marvin Stieler (44.) und Joshua Siegert (45.) entschärfte.

Und dann war wieder Awuku da. Alt steckte den Ball in die Schnittstelle der Germanen-Viererkette, und der 19-jährige Awuku netzte humorlos zum 3:0 (55.). „Das dritte Tor hat das Spiel endgültig entschieden. Schade, dass wir nicht zu Null gespielt haben“, sagte Werner mit Blick auf das späte Gegentor zum 1:3 durch Torben Engelking (87.), um dann zu loben: „Der Klassenerhalt ist die Belohnung für eine ganze Saison. Vielleicht reisen wir nächste Saison häufiger einen Tag früher an.“

Klickt euch durch die Fotos der Begegnung zwischen Holstein Kiel II und Hannover 96 II:

Im Doppelpack gegen Awuku: Holsteins Youngster Noah Awuku (re.) wird von Hannovers Maurice Hehne (Mitte) bearbeitet. Links kommt Jonas Morison zur Hilfe. Zur Galerie
Im Doppelpack gegen Awuku: Holsteins Youngster Noah Awuku (re.) wird von Hannovers Maurice Hehne (Mitte) bearbeitet. Links kommt Jonas Morison zur Hilfe. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt