27. April 2019 / 15:00 Uhr

Holstein Kiel verliert beim SV Sandhausen mit 2:3

Holstein Kiel verliert beim SV Sandhausen mit 2:3

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Sandhausens Rurik Gislason (li.) und Kiels Laszlo Benes kämpfen um den Ball.
Sandhausens Rurik Gislason (li.) und Kiels Laszlo Benes kämpfen um den Ball. © Uwe Anspach/dpa
Anzeige

Individuelle Fehler bringen die Kieler Störche um einen Punktgewinn - Masaya Okugawa trifft doppelt.

Anzeige
Anzeige

Zweitligist Holstein Kiel hat am Sonnabendnachmittag vor 5298 Zuschauern im BWT-Stadion am Hardtwald gegen den SV Sandhausen mit 2:3 verloren. Für die Kieler traf Masaya Okugawa (6., 44.) doppelt. Philipp Förster (17.), Andrew Wooten (22.) und Alexandr Zhirov (48.) waren für die Gastgeber erfolgreich.

Masaya Okugawa trifft früh (6.)

Die KSV Holstein startete in Sandhausen mit Innenverteidiger Stefan Thesker für Dominik Schmidt und Stürmer Janni Serra rückte für Mathias Honsak in die Startelf. Beide Teams tasteten sich zu Beginn des Spiels ab, sodass es bis zur 3. Spielminute dauerte, ehe Holstein die erste Chance hatte. Jae-Sung Lees Schuss wurde allerdings abgeblockt. In der 6. Spielminute das 1:0 für die Störche. Einen schönen Angriff über Janni Serra und Jae-Sung Lee schloss Masaya Okugawa überlegt ab.

Blackout von Stefan Thesker und Hauke Wahl bringt Sandhausen in Führung

In der 12. Spielminute fasste sich Laszlo Benes ein Herz und zog von halbrechts ab. Sein Schuss krachte an die Latte des von SV-Keeper Marcel Schuhen gehüteten Tores. Kiel machte weiterhin Druck. Laszlo Benes (15.) prüfte Marcel Schuhen, doch der Keeper hielt hervorragend. Dann, mit dem ersten Angriff der Gastgeber, der überraschende Ausgleich für Sandhausen. Ein Blackout von Innenverteidiger Stefen Thesker nutzte Philipp Förster eiskalt. Keine Chance für KSV-Torhüter Dominik Reimann. Der nächste katastrophale Fehler in der Innenverteidigung der Kieler sollte nicht lange auf sich warten. Hauke Wahl konnte einen langen Ball nicht konsequent klären, sodass SV-Stürmer Andrew Wooten (22.) leichtes Spiel hatte und den Ball locker einschieben konnte. KSV-Coach Tim Walter reagierte und brachte für den völlig überforderten Stefan Thesker Innenverteidiger Dominik Schmidt (33.). Sandhausen war am Drücker. Hauke Wahl (38.) rettete in höchster Not vor dem einschussbereiten Rurik Gislason.

Wieder trifft Masaya Okugawa (44.) zum 2:2-Ausgleich

In der 40. Spielminute hatte Janni Serra, nach einer feinen Flanke von Laszlo Benes, den Ausgleich auf dem Kopf, doch der Ball strich knapp am SV-Gehäuse vorbei. Glück für die Gastgeber. In der 44. Minute dann endlich der Ausgleich für die Störche. Wieder war es Masaya Okugawa, der ein Zuspiel von Laszlo Benes verwandeln konnte.

Bilder von der Zweitliga-Partie zwischen dem SV Sandhausen und Holstein Kiel

Zweikampf zwischen Sandhausens isländischen Nationlspieler Rurik Gislason (li.) und dem Kieler László Bénes. Zur Galerie
Zweikampf zwischen Sandhausens isländischen Nationlspieler Rurik Gislason (li.) und dem Kieler László Bénes. ©
Anzeige

Alexandr Zhirov trifft früh nach Wiederanpfiff

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Eckball von der rechten Seite durch Gislason war SV-Abwehrspieler Alexandr Zhirov (48.) völlig freistehend per Kopfball erfolgreich und brachte somit die Gastgeber erneut in Führung. Im Gegenzug kam Jae-Sung Lee (54.) nach einer Flanke von Jannik Dehm frei zum Kopfball. Die Kugel ging rechts am Tor vorbei. Eine Minute später prüfte Alex Mühling Marcel Schuhen mit einem Distanzschuss. Glück für die Störche in der 62. Minute, als ein Linsmayer-Schuss knapp über das Tor von Dominik Reimann rauscht. Fünf Minuten später stellte KSV-Keeper Dominik Reimann sein Können bei einem Schuss von Taffertshofer unter Beweis.

KSV-Coach Tim Walter erhöhte den Druck und brachte Kingsley Schindler in der 72. Minute für den guten Laszlo Benes. Die Chance hatten aber die Gastgeber in der 75. Minute. Philipp Förster scheiterte nach einem Konter an Dominik Reimann. Alexander Mühling hatte in der 78. Minute Pech, als sein Schuss an den Pfosten krachte und ins Feld zurückprallte. Jetzt waren die Störche am Drücker. Kingsley Schindler (80.) fand mit einem Schuss seinen Meister in Marcel Schuhen. Die Gastgeber retteten die 3:2-Führung über die Zeit.

Benotung der Spieler von Holstein Kiel

Dominik Reimann. Note 3,5. Wurde sträflich im Stich gelassen von seinen Vorderleuten. Konnte sich in der 2. Halbzeit mehrfach auszeichnen. Zur Galerie
Dominik Reimann. Note 3,5. Wurde sträflich im Stich gelassen von seinen Vorderleuten. Konnte sich in der 2. Halbzeit mehrfach auszeichnen. ©

Sandhausen: Schuhen - Diekmeier, Kister (90. Verlaat), Zhirov, Paqarada - Taffertshofer, Linsmayer – Gislason (72. Daghfous), Förster – Behrens (85. Zenga), Wooten. Trainer: Koschinat.

Holstein Kiel: Reimann - Dehm, Wahl, Thesker (33. Schmidt), van den Bergh – Meffert (85. Evina) - Mühling, Bénes (72. Schindler) - Lee - Okugawa, Serra. Trainer: Walter.

Schiedsrichter: Badstübner (Windsbach) – Tore: 0:1 Okugawa (6.), 1:1 Förster (17.), 2:1 Wooten (22.), 2:2 Okugawa (44.), 3:2 Zhirov (48.) – Zuschauer: 5289.

Stimmt ab! Gebt den Holstein-Spielern Schulnoten!

Mehr anzeigen

Mehr zu SV Sandhausen - Holstein Kiel

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt