16. März 2019 / 15:22 Uhr

Holstein Kiel: Was ist dran am HSV-Interesse an Kinsombi?

Holstein Kiel: Was ist dran am HSV-Interesse an Kinsombi?

Marco Nehmer
Kieler Nachrichten
David Kinsombi ist im Fokus des Hamburger SV.
David Kinsombi ist im Fokus des Hamburger SV. © Paesler
Anzeige

Der Kapitän von Holstein Kiel soll angeblich Nachfolger von Orel Mangala werden. Noch gab es aber keine Gespräche.

Anzeige

Seit zwei Monaten wurde David Kinsombi nicht mehr auf dem Platz gesehen. Der Mittelfeldspieler von Zweitligist Holstein Kiel fällt weiterhin mit einem im Wintertrainingslager erlittenen Schienbeinbruch aus. Trotzdem steht der KSV-Kapitän aktuell wieder im Fokus. Nicht nur wegen seiner Auszeichnung als Schleswig-Holsteins Fußballer des Jahres – sondern auch, weil der Name David Kinsombi einmal mehr mit dem Hamburger SV in Verbindung gebracht wird.

Anzeige
Weitere News zu Holstein Kiel

Der 23-Jährige soll einem Bericht des Hamburger Abendblatts zufolge bei den Hanseaten im Aufstiegsfall erste Wahl für die Nachfolge von Leihspieler Orel Mangala sein, der nach der Saison zu seinem Stammverein VfB Stuttgart zurückkehren wird.

Nach Informationen unserer Zeitung ist das Interesse an der „Königslösung“ Kinsombi, in Kiel noch bis 2021 gebunden, bislang aber nur theoretischer Natur: Gespräche hat es noch keine gegeben. Trotzdem könnte schon bald Bewegung in die Personalie Kinsombi kommen.

Der Saisonverlauf von Holstein Kiel in der Zweitliga-Spielzeit 2018/19.

1. Spieltag: Holstein Kiel startet mit einem Paukenschlag in die Saison und gewinnt beim Hamburger SV mit 3:0. Die Tore für die Störche erzielen Jonas Meffert (56.), David Kinsombi (78.) und Mathias Honsak (90.+3). Zur Galerie
1. Spieltag: Holstein Kiel startet mit einem Paukenschlag in die Saison und gewinnt beim Hamburger SV mit 3:0. Die Tore für die Störche erzielen Jonas Meffert (56.), David Kinsombi (78.) und Mathias Honsak (90.+3). ©

„Uns liegt kein konkretes Angebot vor“, sagt Wohlgemuth

Der Führungsspieler der Störche hat eine herausragende Entwicklung an der Förde genommen, wenngleich er durch die schwere Verletzung jäh gebremst wurde. Doch das hält die Konkurrenz nicht davon ab, über eine Verpflichtung des früheren Karlsruhers nachzudenken. „Das Interesse an David Kinsombi teilt der HSV mit anderen Vereinen“, sagt KSV-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth über seinen Profi, der „zu den jüngsten Top-Spielern der Zweiten Liga“ gehöre.

„Uns liegt kein konkretes Angebot vor“, sagt Wohlgemuth – wissend, dass sich das schon in näherer Zukunft ändern kann. Offenbar gibt es weiterhin interessierte Klubs aus dem In- und Ausland. Vor allem in England verfolgt man den Weg des physisch und technisch starken Mittelfeldlenkers aufmerksam.