23. April 2018 / 15:46 Uhr

"Holstein-Splitter": Interessante Anekdoten rund um das Topspiel gegen den 1.FC Nürnberg

"Holstein-Splitter": Interessante Anekdoten rund um das Topspiel gegen den 1.FC Nürnberg

Andreas Geidel
Kann Holstein-Kapitän Rafael Czichos auch gegen den 1.FC Nürnberg wieder so jubeln wie hier gegen den MSV Duisburg? Mit der neuen Kapitänsbinde gab es in sechs Spielen keinen Punktverlust...
Kann Holstein-Kapitän Rafael Czichos auch gegen den 1.FC Nürnberg wieder so jubeln wie hier gegen den MSV Duisburg? Mit der neuen Kapitänsbinde gab es in sechs Spielen keinen Punktverlust... © Uwe Paesler
Anzeige

Kurze Infos für den Stadion-Smalltalk zum Topspiel

Andrang

Mehr als 30000 Karten hätten die Störche für das Duell gegen den 1.FC Nürnberg absetzen können. Doch das heute Abend komplett ausverkaufte Holsteinstadion bietet nur 11500 Zuschauern Platz. Rund 160 Medienvertreter werden laut Vereinsangaben von der Top-Begegnung des Bundesliga-Unterhauses berichten. Erwartet werden auch 2300 Schlachtenbummler aus Franken, die sich am heutigen Montag ab 14 Uhr auf dem Alten Markt in Kiel treffen wollen, um dann später per Fan-Marsch zum Ort des Geschehens zu pilgern.

Anzeige
Mehr zum Topspiel Holstein Kiel gegen 1.FC Nürnberg

Stiller Protest

Teile der aktiven Fan-Szene der Kieler Störche haben zu einem Stimmungs-Boykott in der Partie gegen Nürnberg aufgerufen. Die Unterstützung soll für 45 Minuten ruhen. Auslöser der angedachten Maßnahme sei die Vereinsführung, so ein im Internet veröffentlichtes Schreiben der organisierten Fans, die eine Verbandsstrafe in Höhe von 34000 Euro fünf von der Polizei ermittelten Personen aus dem Fan-Kreis in Rechnung stelle.

Ungewohnt

Heute wird das erste Montagabend-Heimspiel einer Punktspielrunde in der Kieler Vereinsgeschichte angepfiffen. Am 10. Dezember 2012 mussten die Störche zuletzt an einem Montag unter Flutlicht im normalen Liga-Betrieb antreten. In der Regionalliga bei Hannover 96 II in der heutigen HDI-Arena. Holstein gewann damals mit 3:2.

Binden-Tausch

Nach dem 2:3 beim FC St. Pauli am 25. Februar hatte Holstein-Kapitän Rafael Czichos (Foto) genug von der alten Mannschaftsführer-Binde. „Es musste etwas passieren“, so der 27-Jährige gegenüber der „Bild“. Der neue Capitano-Armschmuck zeigt einen weißen Anker auf dunklem Stoff-Untergrund. Seitdem sind die Störche in sechs Partien ungeschlagen. Schon im Vorjahr gab’s einen Binden-Tausch. Nach dem 1:2 in Osnabrück am 10. März 2017. In den folgenden 13 Begegnungen bis zum Ende der Saison blieben die Kieler ohne Niederlage – und stiegen von der Dritten in die Zweite Liga auf...

Anzeige

Das sind die nächsten Gegner für Holstein Kiel:

6. Mai, 15.30 Uhr: bei Fortuna Düsseldorf Zur Galerie
6. Mai, 15.30 Uhr: bei Fortuna Düsseldorf ©

Jackpot

Die acht- bis neunjährigen Steppkes der F-Jugend vom Suchsdorfer SV haben das große Los gezogen. Sie laufen heute Abend an der Hand der Holstein-Profis vor der tollen Kulisse aufs Feld.

Bremer Gruß

Fin Bartels, Ex-Storch und aktueller Bundesliga-Profi des SV Werder Bremen, drückt seinem Stammverein heute und im Endspurt des Aufstiegsrennens fest die Daumen. „Ja, ich glaube an das Wunder von der Förde. Und ich traue es Holstein definitiv zu“, sagt der 31-Jährige, der heute wegen seines Reha-Programms an der gerissenen Achillessehne nicht im Stadion sein kann. Sein Zusatz: „Ich würde mich riesig über zwei Spiele mit Werder gegen die Störche in Liga eins freuen.“

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.