19. November 2019 / 13:28 Uhr

Holstein Women klettern auf Regionalliga-Rang drei

Holstein Women klettern auf Regionalliga-Rang drei

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Holstein im Vorwärtsgang: Lisann Evert (re.) treibt den Ball, Hannovers Julia Dose (li.) ist zu spät dran; Mitte: Tabea Lycke.
Holstein im Vorwärtsgang: Lisann Evert (re.) treibt den Ball, Hannovers Julia Dose (li.) ist zu spät dran; Mitte: Tabea Lycke. © Pat Scheidemann
Anzeige

Temporeichen und ansprechenden Frauenfußball bekamen die 100 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz in Projensdorf zu sehen. Am Ende hatten die Holstein Women gegen Hannover 96 nach einer bärenstarken zweiten Halbzeit verdient mit 4:2 die Nase vorn. In der Regionalliga Nord rücken die Kielerinnen dadurch auf Platz drei vor.

Anzeige
Anzeige

„Es war ein hart umkämpftes Spiel. Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat das umgesetzt, was in der Halbzeit besprochen wurde“, freute sich KSV-Trainer Bernd Begunk über den Coup gegen den Tabellenzweiten. Eine Halbzeit lang waren beide Mannschaften ebenbürtig, die jeweils mit schnellem Umschaltspiel über die sprintstarken Außenspielerinnen zum Erfolg kommen wollten. Nach dem 1:0 durch Lina Staben, die auf Vorlage von Lisann Evert einschoss (12.), kam Hannover nach zwei haarsträubenden individuellen Fehlern der Women zurück und drehte binnen zwei Minuten das Spiel (1:2, 20., 22.). Holstein war geschockt, kam aber nach dem Wechsel ganz stark zurück.

Die Kielerinnen trugen Angriff auf Angriff vor und hatten die Offensive der Gäste im Griff. Während Sarah Begunk und die starke Luiza Zimmermann der Defensive Rückhalt gaben, kamen die wieselflinke Evert und Alina Steiner im Angriff immer besser zum Zug. Evert glich durch einen Zehn-Meter-Schuss zunächst aus (58.). Dann versetzte Steiner den konsternierten Gästen mit einem Doppelpack den Knockout. Erst nutzte die Kielerin einen verunglückten Abschlag der 96-Torfrau zum 3:2 (60.). Und in der 75. Minute traf Steiner im Nachschuss zum 4:2-Endstand, nachdem sie zunächst an den Pfosten geschossen hatte.

Die Top Amateurtore vom Wochenende 16./17. November
Mehr Fußball aus der Region

TSV Siems unterliegt Holstein Kiel im Landespokalhalbfinale mit 0:4. (06.10.2019)

Gianna Nicoleit gegen Sandra Krohn. Zur Galerie
Gianna Nicoleit gegen Sandra Krohn. ©

Holstein: Bendt – Labuj, Ziegler, Begunk, Lycke – Zimmermann, Thien, Steiner (87. Krohn), Carone, Staben – Evert.

Schiedsrichter: Schultz (FSV Farnewinkel-Nindorf) – Tore: 1:0 Staben (12.), 1:1, 1:2 Füllkrug (20., 22./FE), 2:2 Evert (58.), 3:2, 4:2 Steiner (60., 75.) – Rote Karte: Mattus (Hannover) Tätlichkeit – Zuschauer: 100.