07. Mai 2019 / 13:42 Uhr

Holstein Women zünden Feuerwerk mit neun Treffern

Holstein Women zünden Feuerwerk mit neun Treffern

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Auch Luiza Zimmermann (li., hier im Duell mit Laura-Sophie Rau vom TSV Limmer) konnte sich beim 9:1-Heimerfolg der Holstein Women gegen den TuS Büppel in die Torschützenliste eintragen.
Auch Luiza Zimmermann (li., hier im Duell mit Laura-Sophie Rau vom TSV Limmer) konnte sich beim 9:1-Heimerfolg der Holstein Women gegen den TuS Büppel in die Torschützenliste eintragen. © Sönke Ehlers
Anzeige

Ein wahres Feuerwerk brannten die Holstein Women ab. Die Kielerinnen gewannen ihr Heimspiel auf der Waldwiese gegen den TuS Büppel mit 9:1 und festigten den vierten Platz in der Regionalliga Nord eindrucksvoll.

Anzeige
Anzeige

„Es war eine sehr gute Leistung der ganzen Mannschaft. Da möchte ich keine Spielerin herausheben“, freute sich KSV-Trainer Bernd Begunk über den höchsten Sieg in seiner Karriere als Holstein-Coach. Auch für die Zuschauer war das Spiel ein Fest. Bereits in der ersten Spielminute stürmte die furios auftrumpfende Lina Staben über die rechte Außenbahn nach vorn und bediente Sandra Krohn am hinteren Pfosten, die zum 1:0 eindrückte. Als Sarah Begunk per Volleyschuss aus 16 Metern auf 2:0 (5.) und Samanta Carone wiederum nach Vorarbeit von Staben auf 3:0 erhöht hatten (6.), war die Vorentscheidung gefallen.

„Wir haben super angefangen und auch gut weiter gespielt. Gerade das Spiel über die Außen war stark. Wir haben sehr schöne Spielzüge gezeigt. Es hätten auch 15 Tore sein können, wenn alle Pässe in die Schnittstellen angekommen wären und die Freilaufbewegungen gestimmt hätten“, fand Begunk noch ein klitzekleines Haar in der Suppe. Dennoch erhöhte Holstein mühelos. Anna Selk (15., 39.), Luiza Zimmermann (64.), Krohn (66.), Begunk (85.) und Charlotte Claasen (90.) machten den 9:1-Kantersieg perfekt.

Holstein: Bendt – Labuj (76.), Grosnick, Zimmermann, Ziegler – Thien, Carone, Begunk – Krohn, Staben, Selk.

SR: Peters (TSV Siems) – Tore: 1:0 Krohn (1.), 2:0 Begunk (5.), 3:0 Carone (6.), 4:0 Selk (15.), 4:1 Kregel (25.), 5:1 Selk, 6:1 Zimmermann (64.), 7:1 Krohn (6.), 8:1 Begunk (85.), 9:1 Claasen (90.) – Zuschauer: 85.

Bist du Experte? Teste hier dein Fußballwissen!

Mehr anzeigen

Mehr Fußball aus der Region

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Oliver Held erlangte vor allem Bekanntheit, als er in der Bundesliga-Saison 1997/98 am 27. Spieltag mit FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln einen Torschuss auf der Torlinie mit der Hand abwehrte und auf Nachfrage des Schiedsrichters angab, den Ball mit dem Kopf gespielt zu haben. Vor seiner in Gelsenkirchen bestritt Held 56 Spiele für Holstein Kiel und erzielte dabei sechs Tore. Zur Galerie
Oliver Held erlangte vor allem Bekanntheit, als er in der Bundesliga-Saison 1997/98 am 27. Spieltag mit FC Schalke 04 gegen den 1. FC Köln einen Torschuss auf der Torlinie mit der Hand abwehrte und auf Nachfrage des Schiedsrichters angab, den Ball mit dem Kopf gespielt zu haben. Vor seiner in Gelsenkirchen bestritt Held 56 Spiele für Holstein Kiel und erzielte dabei sechs Tore. ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN