13. November 2019 / 08:43 Uhr

Holsteins B-Junioren machen in Eimsbüttel großen Schritt Richtung Aufstieg

Holsteins B-Junioren machen in Eimsbüttel großen Schritt Richtung Aufstieg

Jürgen Schinke
Kieler Nachrichten
Holstein Kiel weiß mit großen Namen umzugehen. Ziel ist der Wiederaufstieg in die Junioren-Bundesliga.
Holstein Kiel weiß mit großen Namen umzugehen. Ziel ist der Wiederaufstieg in die Junioren-Bundesliga. © Karsten Freese
Anzeige

Jugend - Regionalliga: Jungstörche haben drei Punkte Vorsprung auf Werder Bremen - Holstein und Kronshagen freuen sich auf Derby -  Kronshagens Patzer helfen Bremer Talenten beim 0:5

Anzeige

Holsteins U17-Fußballern ist ein Riesenschritt in Sachen Wiederaufstieg gelungen. Mit 4:2 (2:1) triumphierten die Jungstörche beim starken Eimsbütteler TV und hielten sich durch Saisonsieg Nummer zehn einen scharfen Widersacher in der Regionalliga vom Hals. Aufsteiger TSV Kronshagen bleibt weiter sieglos. Gegen die spielstarke U16 von Werder II setzte es eine 0:5-Abfuhr. Mit breiter Brust präsentierte sich Spitzenreiter KSV in Eimsbüttel.

Anzeige

Eiskalte Jungstörche

Jannic Ehlers und Faris Moumouni prüften ETV-Keeper Kolvenbach in den ersten Minuten. In beiden Fällen bewies der Schlussmann starke Reflexe. Nach einem Zweikampf des Hamburger Angreifer Tyrese Boakye mit Zisimos Dimakis zeigte Schiedsrichter John auf den Punkt.

Der gefoulte Stürmer schoss selbst – Jarmain Ozuzu bekam noch eine Pranke an den Ball, konnte den Einschlag indes nicht verhindern. Beeindruckend die Nehmerqualitäten der KSV-Talente: Das 0:1 ließen diese cool abperlen und gingen noch vor der Halbzeitpause selbst mit 2:1 in Front. Zunächst egalisierte Finn Becker nach feinem Rückpass von Moumouni von der Strafraumgrenze aus (27.), Ehlers erzwang die Kieler Führung nach einem unwiderstehlichem Solo von der Mittellinie aus (34.).

Mehr News aus der Region

Spannung bis kurz vor Ende

Beide Teams bekämpften sich auch in Halbzeit zwei mit offenem Visier, wenngleich das Spieltempo etwas litt. Youri von der Mehden tankte sich am Flügel durch und schob aus spitzem Winkel zum 3:1 ein (55). Konnte Muhamed Ajruli für die Hanseaten noch einmal verkürzen (74.), so blieb die schnell Antwort der Jungstörche durch Moumouni kurz vor Spielende nicht aus (78.). „Nach dem 3:2 haben wir kurz gewackelt, aufgrund der starken ersten Halbzeit gegen einen ebenbürtigen Gegner aber nicht unverdient gewonnen“, resümierte Holsteins U19 Cheftrainer Elard Ostermann zufrieden.chi

KSV: Ozuzo – Marten, Dimakis, Marquardt – Eberhardt, Becker (74. Akcicek), Teixeira,von der Mehden, Richter (80. Eckbauer) – Ehlers (68. Bütow), Moumouni (80. Rezai). Schiedsrichter: John (Bremen) – Tore: 1:0 Boakye (14.,FE), 1:1 Becker (27.), 1:2 Ehlers (34.), 1:3 von der Mehden (55.), 2:3 Ajruli (74.), 2:4 Moumouni (78.) – Zuschauer: 103.

Kronshagen fischt weiter im Trüben

Aufsteiger TSV Kronshagen bleibt weiter sieglos. Gegen die spielstarke U16-Mannschaft von Werder Bremen II setzte es auf heimischem Boden eine hohe 0:5 (0:2)-Abfuhr.Ball paradox in Kronshagen: „Das Ergebnis spiegelt die Verhältnisse in keiner Weise gerecht wider“, sagte Coach Peter Speth, „Chancen, Ecken und Spielanteile waren in etwa gleich verteilt. In der Halbzeitpause spendeten die Zuschauer großes Lob für unsere tolle Vorstellung.“

Couragiert begannen die TSVK-Youngster nach dreiwöchiger Spielpause. Die ersten drei Möglichkeiten erarbeitete sich das Schlusslicht, kassierte dann aber nach einem Stellungsfehler die kalte Dusche durch Said Abbey (33.). Unbeeindruckt schalteten Kapitän Yildirimer sofort wieder den Vorwärtsgang ein und kamen zu weiteren Gelegenheiten. Kurz vor dem Pausenpfiff dann der nächste Schreck. Weil ein Kronshagener Abwehrspieler eine Abseitsstellung aufhob, erhöhte Keke Topp auf 2:0 (40.) für die Gäste von der Weser.

Der abgezockte Toptorjäger der Regionalliga Nord sorgte nach dem Seitenwechsel zudem kaltschnäuzig für die Vorentscheidung (51.), als den nach der Pause mit neuem Elan agierenden Hausherren im Mittelfeld der Ball abhanden kam (51.). Danach brachen die Dämme. Yusuf Erten (53.) und zum dritten Mal Topp (54.) besiegelten in weiteren 180 Sekunden Kronshagens neunte Saisonpleite.

TSVK: M. Möller – Hariri (55. Quistorff), Rose, Rohde, Baade – Alvarez Sari (71. Sankowski), Derici (59. Chardey), Yildirimer, Oehmke (71. Weber) – F. Möller, Krause (59. Dagtekin) Schiedsrichter: Bas (Kiel) – Tore: 0:1 Abbey (33.), 0:2 Topp (40.), 0:3 Topp (51.), 0:4 Erten (53.), 0:5 Topp (54.) – Zuschauer: 103.

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Verteidiger Henning Hardt kann eine beeindruckende Leistungsbilanz im Trikot der Störche vorweisen: 276 Spiele, sieben Tore. Zur Galerie
Verteidiger Henning Hardt kann eine beeindruckende Leistungsbilanz im Trikot der Störche vorweisen: 276 Spiele, sieben Tore. ©

Schaffen es einige der Jungstörche ins ganz große Nest?