20. November 2019 / 11:46 Uhr

Holsteins U17 gewinnt rassiges Derby mit 4:1 gegen TSV Kronshagen

Holsteins U17 gewinnt rassiges Derby mit 4:1 gegen TSV Kronshagen

Jürgen Schinke
Kieler Nachrichten
Duell an der Strafraumkante: Der Kronshagener Hassan Hariri (links) greift Holsteins Doppeltorschützen Jannic Ehlers an.
Duell an der Strafraumkante: Der Kronshagener Hassan Hariri (links) greift Holsteins Doppeltorschützen Jannic Ehlers an. © Stieh
Anzeige

Junioren - Regionalliga Nord: Kieler Derby lässt keine Wünsche offen - Herbstmeisterschaft für Holstein Kiel

Was für ein Derby. Nach 80 ereignisreichen und sehenswerten Minuten hagelte es für beide Seiten Komplimente. Erwartungsgemäß ließ sich der klare Favorit nicht in die Suppe spucken. Mit 4:1 (1:1) behielt Ligaprimus Holstein Kiel in einem rassigen B-Junioren-Match gegen Schlusslicht TSV Kronshagen die Punkte und brachte mit dem elften Dreier die Herbstmeisterschaft in der Regionalliga Nord unter Dach und Fach.

Anzeige

„Kronshagen machte uns zumindest eine Halbzeit lang das Leben schwer“, erkannte Holstein U17-Chefcoach Elard Ostermann fair an, „der Tabellenletzte setzte vereinzelt Nadelstiche, die uns einige Male nicht gut aussehen ließen.“ Der Außenseiter spielte unerschrocken auf. Die 1:0-Führung nach einem tiefen Pass in den Rücken der Viererkette war verdient. Ömer Dagtekin war im Nachschuss gegen den zuvor glänzend parierenden KSV-Schlussmann Ozuzu erfolgreich (24.).

Mehr News aus der Region

Erst in der 37. Minute kam Holstein zum Ausgleich. Über die Stationen Becker, von der Mehden und Moumouni landete die Kugel bei Jannic Ehlers der aus halbrechter Position ins kurze Eck traf. „Wir taten uns bis zum Ausgleich extrem schwer. Das war bis dahin unsere einzigen guten Aktion“, sagte Ostermann.Nach dem Wechsel entfachten die Jungstörche größeren Druck. Doppelpacker Faris Moumouni (57./67.) stellte die Weichen, ehe Ehlers mit seinen zweiten Treffer das letzte Wort hatte (69.).

Aber auch zuletzt wehrten sich die Platzherrn noch mit letzter Kraft und ließen selbst in der Schlussphase nicht locker. Dies imponierte auch Ostermann: „Kronshagen hat sich nicht wie ein Tabellenletzter präsentiert.“

TSVK: M. Möller – Sari (65. Chardey), Baade, Rose (75. Quistorff), Rohde, Hariri – Yildirimer, Derici (48. Assameur), Oehmke (75. Ciftci) – F. Möller, Dagtekin (75. Weber). – KSV: Ozuzu – Marten, Dimakis (75. Eckbauer), Marquardt – Eberhardt (69. Bütow), Becker (69. Akcicek), Teixeira, von der Mehden (79. Rezai), Richter – Moumouni, Ehlers. Schiedsrichter: Dammaß (Harksheide) – Tore: 1:0 Dagtekin (24.), 1:1 Ehlers (37.), 1:2 Moumouni (57.), 1:3 Moumouni (67.), 1:4 Ehlers (69.) Zuschauer: 65.

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 9. März 2020

34 Tore Zur Galerie
34 Tore ©

Klickt mal rein!