24. September 2020 / 09:55 Uhr

Holsteins U17-Trainer Kaps nach Niederlage: „Die Jungs müssen sich als Team klarer ordnen"

Holsteins U17-Trainer Kaps nach Niederlage: „Die Jungs müssen sich als Team klarer ordnen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Kader der Holstein Kiel U17 für die Saison 2020/21 in der Bundesliga Nord/Nordost. 
Der Kader der Holstein Kiel U17 für die Saison 2020/21 in der Bundesliga Nord/Nordost.  © Nawe Holstein Kiel
Anzeige

Junioren - Bundesliga Nord/Nordost: Bekanntlich ist aller Anfang schwer, manchmal auch zu schwer! Nun, der Spielplan in der Junioren-Bundesliga präsentierte Holsteins U17-Talenten ein Etage höher gleich die denkbar kniffligste Aufgabe: Nach 80 Minuten sollte die B-Jugend der KSV in der Staffel Nord/Nordost letztlich erwartungsgemäß Lehrgeld bezahlen.

Denn der hochfavorisierte Nachwuchs von Erstliga-Klub Hertha BSC ließ sich vom Underdog nur ein einziges Mal in die Suppe spucken. Verpasste Holstein den Gästen von der Spree anfangs durch einen frühen Treffer von Jonas Meyert noch eine kalte Dusche (1.), so verwandelten unbeeindruckte Bundeshauptstädter die Partie noch in der ersten Hälfte in eine 3:1-Führung, die von souveränen Hertha-Bubis nach dem Seitenwechsel standesgemäß auf 4:1 geschraubt wurde.

Anzeige

Dem hellwachen Aufsteiger glückte dabei ein Bilderbuchstart: Im Mittefeld eroberten sich bissige Kieler das Spielgerät, schalteten dann blitzschnell über die Außenbahn den Vorwärtsgang ein. Geschickt legten die Hausherren den Ball anschließend in den Rückraum und Jonas Meyer ließ sich gleich die allererste sich bietende Chance nicht entgehen. Unhaltbar für Berlins Schnapper Robert Kwasigroch schlug die Kugel im langen Eck ein (1.).

Mehr News aus der Region

„Wir kamen gleich gut aus den Startlöchern", frohlockte U17 Cheftrainer Freddy Kaps, „mit diesem Engagement bestritten die Jungs auch die ersten Viertelstunde, mussten dann jedoch dem Tempo Tribut zollen." In der Defensive schlichen sich bei den Jungstörchen einige folgenschwere individuellen Schnitzer ein, zudem bekamen die Kieler die Räume nicht mehr vollständig geschlossen.

Diese Freiheiten nutzen die Jungs von Hertha-Coach Oliver Reiß gnadenlos aus. Ali Akdag glich nach 22 Minuten aus, Pepe Mendes (31.) und Lukas Ullrich (38.) brachten den Favoriten noch vor dem Pausenpfiff mit 3:1 in Front. Als Teoman Gündüz schon bald nach dem Kabinengang per Distanzschuss das 4:1 besorgte (52.), war Holstein praktisch schon aus dem Rennen.

„Es gab gute Momente, das Spiel zeigte aber auch auf, woran wir noch arbeiten müssen", resümierte Coach Kaps. „Die Jungs müssen sich als Team klarer ordnen, dürfen die Abstände nicht zu groß werden lassen. Wir wollen zudem künftig über 80 Minuten hohes Tempo gehen", zählte der Trainer weitere zu erarbeitende Themen auf.

Ein Beinbruch war die 1:4-Schlappe freilich nicht, aber auch das nächste Match in Dresden dürfte alles andere als ein Spaziergang werden. Dynamo schockte RB Leipzig mit 3:0 auswärts im Sachsenderby! Holsteins U17 stellt sich auf ein kompakt agierendes Kollektiv ein, das dem Gegner in der Defensive nur sehr wenig Raum zur Entfaltung bietet.


Kaps: „Wir müssen Lösungen finden, wollen Dynamo vor Probleme stellen und möglichst viele Torchancen kreieren", kündigt der Trainer für den zweiten Spieltag aktive und mutige Jungstörche an. Spielbeginn ist Sonnabend um 11 Uhr auf dem Rasenplatz in Dynamos Nachwuchs-Akademie.

Die Spielinformationen:

B-Jugend: KSV Holstein - Hertha BSC Berlin 1:4 (1:3)

KSV: Sjöberg – Doegl (41.), Witt, Mamiza, Touré (63. Köstekli) – Mehmeti (41. Burmeister) – Vörtmann (55. Cankaya), Meyert – Niehoff – Zimmer, Kruse (41. Labes).

Schiedsrichter: Pötter (Aumühle) – Tore: 1:0 Meyert, 1:1 Akdag (22.), 1:2 Mendes (31.), 1:3 Ullrich (38.), 1:4 Gündüz (52.).

bms