05. Oktober 2020 / 18:41 Uhr

Holsteins U17 wird in letzter Sekunde um den Erfolg gebracht

Holsteins U17 wird in letzter Sekunde um den Erfolg gebracht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Teamfoto Holstein Kiel U17 Saison 2020/21.
Teamfoto Holstein Kiel U17 Saison 2020/21. © Nawe/Holstein Kiel
Anzeige

Holsteins U17-Talente rangen sichtlich um Fassung. Direkt nach dem Abpfiff war den Kielern nicht zum Lachen zumute.

Anzeige

Was war passiert? Nach 80 Minuten knabberten die Jungstörche gegen Mitaufsteiger Hertha 03 Zehlendorf bereits am Heimdreier, mussten sich nach einem Treffer in der Nachspielzeit jedoch noch mit einem 2:2-Remis begnügen.Immerhin rangiert der Liga-Novize nach der ersten Punkteverbuchung auf der Habenseite in der B-Junioren-Bundesliga auf Platz 12 der Staffel Nord/Nordost.

Anzeige

„In Halbzeit eins taten wir uns dieses Mal sehr schwer. Wir fanden nicht in unsere Positionen für einen guten Spielaufbau", bemängelte Trainer Freddy Kaps vergrätzt. „Vielmehr versuchte jeder selbst eine Lösung anzubieten, was sich dann aber meistens nicht als zielführend herausstellte."

Mehr Fußball aus der Region

Somit gestalteten sich die ersten 40 Minuten in etwa leistungsgerecht, aber auch zähflüssig. Andererseits hätte sich Holstein bei etwas Pech auch über einen Rückstand nicht beklagen dürfen.

Nach Wiederbeginn zeigten Kapitän Ove Witt und Co. jedoch ein anderes Gesicht. Flügel und Halbräume wurden wesentlich besser besetzt, endlich kam auch mehr Zug in die Offensivaktionen. Als sich die Kieler Abwehr zu zögerlich verhielt, nutzte Hertha die Chance zur 1:0-Führung. Morrez Nhacuonga tanzte in der Box drei zu unentschlossene KSV-Abwehrspieler aus und setzte die Kugel dann cool in die Maschen (45.).

Die kalte Dusche steckte das KSV-Ensemble unbeirrt weg. Mitte der zweiten Durchgangs markierte Melvin Zimmer nach Foul an Niehoff per Strafstoß den Ausgleich (58.). Ben Labes bewies anschließend nach gekonnter Ablage von Pepe Kruse seinen Torriecher (70.).

Für Verdruss sorgt das späte 2:2 im Duell der beiden Aufsteiger. Und das in der Nachspielzeit! Nach Sichtung des Videomaterials erwies sich der gegen Holstein verhängte Elfmeter als unberechtigt. Berlins Zeki Koca nahm das Geschenk allerdings dankend an (80.+2).

Ärgerlich, denn der erste Dreier war in Reichweite! Coach Kaps traf den Nagel bei seiner späteren Einschätzung auf den Kopf: „Wir müssen uns ankreiden, dass wir in Halbzeit eins nicht klarer in unsere Abläufe kamen. Dann hätten wir bei einer denkbaren Führung mit zwei Toren über den Fehler des Schiedsrichters am Ende gelacht." (bms)

Beste Spieler bei Holstein: Hundsdorff, Cankaya

B-Jugend: KSV Holstein - FC Hertha 03 Zehlendorf 2:2 (0:0)

KSV: Sjöberg – Hundsdorff, Mamiza,Witt, Touré – Erfmann – Meyert (63. Mehmeti), Köstekli (41.Cankaya) – Niehoff – Zimmer (58. Kruse), Labes (80.Özcan).

Schiedsrichter: Kluge (Bremen) – Tore: 0:1 Nhacuonga (45.), 1:1 Zimmer (58.,FE), 2:1 Labes (70.), 2:2 Koca (80.+2, FE).