29. Februar 2020 / 20:07 Uhr

Hopp-Beleidigungen auch bei Köln gegen Schalke: Zweite Halbzeit verspätet angepfiffen

Hopp-Beleidigungen auch bei Köln gegen Schalke: Zweite Halbzeit verspätet angepfiffen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Markus Gisdol ging zu den Kölner Fans, nachdem sie Dietmar Hopp im Stadion lautstark beleidigt hatten. Zudem rollten sie auch beleidigende Banner aus. 
Trainer Markus Gisdol ging zu den Kölner Fans, nachdem sie Dietmar Hopp im Stadion lautstark beleidigt hatten. Zudem rollten sie auch beleidigende Banner aus.  © imago images/Eibner/Twitter/der_andre09/Montage
Anzeige

Die Beleidigungen gegen Dietmar Hopp setzen sich auch beim Samstagabend-Spiel der Bundesliga fort. Die Fans des 1. FC Köln und von Schalke 04 stimmten Schmähgesänge gegen den Hoffenheim-Mäzen an. Die zweite Halbzeit der Partie startete verspätet.

Anzeige
Anzeige

Erst die Münchner Fans in Hoffenheim und die BVB-Fans beim Heimspiel gegen den SC Freiburg, nun auch die Anhänger des 1. FC Köln und von Schalke 04: Im Samstagabend-Spiel der Bundesliga zwischen den Geißböcken und den Königsblauen stimmten beide Fan-Lager lautstarke Schmähgesänge gegen Dietmar Hopp an. Auf der FC-Heimtribüne war zudem ein Plakat mit der Aufschrift "Wegen einem Hurensohn euer Versprechen gebrochen - gegen Kollektivstrafen" zu lesen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch in Köln gingen die Spieler sowie Verantwortlichen um Trainer Markus Gisdol und Sportchef Horst Heldt vor die Kurve, um die Übeltäter zur Vernunft zu bringen. Schiedsrichter Manuel Gräfe wartete auf den Wiederanpfiff nach der Pause, bis die Banner verschwunden und die Gesänge verstummt waren. Zu diesem Zeitpunkt führten die Kölner nach Toren von Sebastian Bornauw (9. Minute) und Jhon Cordoba (39.) mit 2:0 gegen S04.

Vor dem Spiel hatte sich noch Schalke-Coach David Wagner entsetzt über die Vorfälle geäußert. „Ich habe keinerlei Erklärung, keinerlei Verständnis dafür. Jeder, der sich dazu äußert, weiß, wie hirnlos das Ganze ist“, sagte Wagner am Samstag vor der Partie bei Sky.

Schmähungen gegen Hopp: Hoffenheim und Bayern stellen das Fußballspielen ein

Das Fußballspiel zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Bayern geriet in den Hintergrund. Nach Schmähungen gegen Dietmar Hopp stellten die Mannschaften das Spielen komplett ein und demonstrierten Solidarität. Zur Galerie
Das Fußballspiel zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Bayern geriet in den Hintergrund. Nach Schmähungen gegen Dietmar Hopp stellten die Mannschaften das Spielen komplett ein und demonstrierten Solidarität. ©

Hopp von Bayern- und BVB-Fans verbal attackiert

Hopp war zuvor bereits von Bayern-Fans im Duell bei der TSG verbal hart attackiert worden, was beinahe zum Spielabbruch geführt hatte. Auch in Dortmund gab es Hassplakate. Eine Woche zuvor begann die große Debatte, weil Gladbacher Fans ein Fadenkreuz-Plakat gezeigt hatten. Der Stein des Anstoßes ist der kollektive Fan-Ausschluss für den BVB bei den kommenden zwei Auswärtsspielen in Hoffenheim für Schmähungen gegen Hopp.