29. November 2020 / 15:40 Uhr

Horror-Unfall in der Formel 1: Haas von Romain Grosjean geht in Flammen auf - Fahrer verletzt

Horror-Unfall in der Formel 1: Haas von Romain Grosjean geht in Flammen auf - Fahrer verletzt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Romain Grosjean ist beim Großen Preis von Bahrain schwer verunfallt.
Romain Grosjean ist beim Großen Preis von Bahrain schwer verunfallt. © 2020 Getty Images
Anzeige

Schlimmer Crash beim Großen Preis von Bahrain in der Formel 1: Nach einer Berührung kurz nach dem Start mit Alpha-Tauri-Pilot Daniil Kvyat ist Haas-Fahrer Romain Grosjean in die Leitplanke gecrasht. Sein Auto ging sofort in Flammen auf. Der Franzose hatte laut Teamchef Günther Steiner beim Unfall "Glück im Unglück", entkam offenbar leicht verletzt.

Anzeige

Romain Grosjean hat einen Horror-Crash in der Formel 1 offenbar mit leichten Verletzungen überstanden. Der Pilot des Haas-Teams crashte kurz nach dem Start des Großen Preis von Bahrain mit Alpha-Tauri-Fahrer Daniil Kvyat. Grosjeans Wagen flog in die Leitplanke, der Haas brach sofort entzwei - und ging in Flammen auf. Der 34 Jahre alte Franzose konnte nach 27 Sekunden im Feuerball dank der Unterstützung von Streckenposten aus dem völlig zerstörten Formel-1-Renner klettern und wurde mit dem Krankenwagen von der Strecke gefahren. Das Rennen wurde zunächst unterbrochen, weil die Leitplanke beim Unfall komplett zerstört wurde.

Anzeige

Laut Teamchef Günther Steiner, der zunächst selbst keinen Kontakt zu seinem Piloten hatte, zog sich Grosjean nach ersten Diagnosen "nur kleine Verbrennungen an den Füßen und Händen" zu, der Fahrer sei vor allem "erschrocken" gewesen. Laut laut offizieller Diagnose brach sich Grosjean zwei Zehen und zog sich Verbrennungen zweiten Grades an der Hand zu. "Glück im Unglück ist das einzige, was man sagen kann", sagte der Haas-Manager aus Südtirol bei Sky. Er lobte die Streckenposten, die schnell einschritten und Grosjeans Auto löschten: "Was da gemacht wurde, war viel Glück, aber auch sehr viel Einsatz von den Streckenposten." Grosjean sei "okay". Alan van der Merwe, der das Medical Car fuhr und Grosjean auf dem Weg kurz nach dem Unfall stützte, berichtete: "Romain ist alleine aus dem Auto gekommen. Das ist unglaublich", so der frühere Formel-1-Testfahrer von BAR. "Wir sind erst erleichtert, wenn wir sehen, dass er zurückgekommen ist."

Mehr vom SPORTBUZZER

Als seine Fahrerkollegen auf Bildschirmen sahen, wie Grosjean in ärztlicher Obhut war, applaudierten sie spontan in der Boxengasse. Später wurde er für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht.

Der Franzose fährt seine aktuell letzte Saison in der Formel 1. Grosjean, der in Genf in der Schweiz geboren wurde, feierte 2009 sein Debüt in der Königsklasse, als er sieben Mal für Renault an den Start ging. Ein Stamm-Cockpit erhielt er allerdings erst drei Jahre später, nachdem er von Lotus als Stamm-Pilot verpflichtet wurde. Für das Team ging er in den folgenden drei Jahren an den Start, ehe er zur Saison 2016 vom US-Team Haas verpflichtet wurde. Insgesamt absolvierte er 179 Starts. Sein Vertrag wird zur neuen Saison nicht verlängert, genau wie Teamkollege Kevin Magnussen verlässt er das Team. In welcher Rennserie er künftig fährt, ist noch nicht klar.

Auch der Restart lief nicht ohne Zwischenfälle ab. Nach einer Berührung mit Kvyat landete Racing-Point-Pilot Lance Stroll auf dem Dach. Das Safety Car wurde von der Rennleitung auf die Strecke geschickt. Stroll blieb allem Anschein nach unverletzt.