10. Oktober 2021 / 19:22 Uhr

Spiel wird zur Nebensache: HSC-Torhüter Algermissen verletzt sich am Knie 

Spiel wird zur Nebensache: HSC-Torhüter Algermissen verletzt sich am Knie 

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sascha Algermissen, Torhüter des HSC, musste in Oldenburg verletzt ausgewechselt und ins Krankenhaus gefahren werden.
Sascha Algermissen, Torhüter des HSC, musste in Oldenburg verletzt ausgewechselt und ins Krankenhaus gefahren werden. © IMAGO/Nordphoto
Anzeige

Erwartungsgemäß ist für den HSC bei Tabellenführer VfB Oldenburg nichts zu holen gewesen. Spiel und später auch Ergebnis (1:3) gerieten allerdings zur Nebensache angesichts der Verletzung, die sich Sascha Algermissen am Knie zuzog. Der Torhüter musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Die 1:3-Niederlage gegen Spitzenreiter VfB Ol­den­burg ist für den HSC Hannover in der Regionalliga beinahe gänzlich zur Nebensache geraten. In der 52. Minute verletzte sich Keeper Sascha Algermissen, Mitspieler Tom Kinitz war ihm aufs Knie gefallen. Der Krankenwagen musste sich allerdings erst um eine Zuschauerin kümmern, die plötzlich umgekippt war und sich eine Platzwunde zugezogen hatte.

Anzeige

Also musste ein zweiter Rettungswagen an­rü­cken. Und nach Spielschluss sollen zwei VfB-Anhänger noch eine Schlägerei angezettelt haben, so­dass die bereits ab­ge­rück­ten Mann­schafts­wa­gen der Polizei umkehren und die Situation beruhigen mussten. Ein VfB-Fan wurde vo­rü­ber­ge­hend festgenommen.

Mehr Berichte aus der Region

„Wir sind nur schwer reingekommen“, sagte HSC-Trainer Martin Polomka, „dann liegst du früh 0:2 zurück, versuchst alles, aber nach Saschas Verletzung war es ein zähes Ding.“

Anzeige

Das 0:1 fiel bereits nach vier Minuten, die Ballan- und mitnahme von Ra­fa­el Brand sei „extrem geil“ gewesen. Und auch Brands zweiten Treffer (13.) fand Polomka an­sehn­lich. Pascal Gos verkürzte nach Foul an Igor Antunovic per Elfmeter. Kaum auf dem Platz, musste der 18-jährige Le­on Frelke nach einer Un­stim­mig­keit in der Abwehr bereits hinter sich greifen.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.