08. November 2019 / 21:44 Uhr

HSC Hannover erwartet gegen den TSV Havelse ein "emotionales und hitziges Duell"

HSC Hannover erwartet gegen den TSV Havelse ein "emotionales und hitziges Duell"

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Havelses Noah Plume (links) gewinnt das Kopfballduell mit Dominic Vilches Bermudez vom HSC - mit unlauteren Mitteln?
Havelses Noah Plume (links) gewinnt das Kopfballduell mit Dominic Vilches Bermudez vom HSC - mit unlauteren Mitteln? © Christian Hanke
Anzeige

Der HSC Hannover empfängt am Sonntag (14 Uhr) den TSV Havelse zum Derby in der Regionalliga Nord. Trotz Verletzungssorgen freut sich Trainer Polomka auf das Duell mit dem Lokalrivalen. HSC-Akteur Niklas Kiene ist sich sicher: „Da wird es schön zur Sache gehen, wir werden heiß sein.“

Anzeige
Anzeige

In der Saison 2017/18 hat Alexander Dlugaiczyk dem HSC mit starken Paraden noch in die Oberliga verholfen. Am Sonntag steht er seinem alten Verein gegenüber. Mit dem TSV Havelse tritt „Gecko“, wie der 36-jährige Schlussmann genannt wird, ab 14 Uhr an der Constantinstraße an. „Ich verfolge den HSC noch intensiv, weil ich noch einige von den Spielern kenne“, sagt der Torwart.

Neulich traf er den derzeit verletzten HSC-Innenverteidiger Deniz Tayar beim Autowaschen. Für Dlugaiczyk befindet sich der HSC punktemäßig in einer „schwierigen Situation. Das war ihnen aber von Beginn an bewusst“, sagt er. „Sie haben schon einige ordentliche Ergebnisse abgeliefert, aber zu wenig Begegnungen gewonnen.“ Allerdings gibt Dlugaiczyk, der am Sonntag kein Mitleid mit seinem alten Verein haben wird, die Hoffnung auf den Klassenerhalt des HSC nicht auf. „Sportlich ist noch alles drin.“

Bilder vom Spiel der Regionalliga Nord zwischen dem TSV Havelse und HSC Hannover

Die beiden Trainer Jan Zimmermann (links, TSV Havelse) und Martin Polomka (HSC) begrüßen sich vor dem Spiel. Zur Galerie
Die beiden Trainer Jan Zimmermann (links, TSV Havelse) und Martin Polomka (HSC) begrüßen sich vor dem Spiel. ©
Anzeige

„Da wird es schön zur Sache gehen, wir werden heiß sein“

Das sieht auch Niklas Kiene so. Der defensive Mittelfeldspieler erwartet gegen die Havelser ein emotionales und hitziges Duell. „Da wird es schön zur Sache gehen, wir werden heiß sein“, sagt der frühere TSV-Kicker. Der Blick auf die Tabelle motiviert ihn noch zusätzlich. „Wir sind noch immer dran. Ein möglicher Derbysieg kann uns noch einen Schub geben für die nächsten Partien bis zur Winterpause.“ Allerdings muss es dafür endlich in der Offensive besser laufen. „Es ist bezeichnend, dass Yannick Bahls und ich mit fünf Scorerpunkten die meisten im Team haben – und das als Defensivspieler“, sagt Kiene.

Die Havelser gehen als großer Favorit in das Spiel. Trainer Martin Polomka bezeichnet den TSV als das beste Team der Regionalliga bei Standards und im Umschaltspiel. „Da sind sie absolut topp.“ Doch der Coach betont zudem: „Auch gegen Havelse ist was möglich.“ Ein halbes Jahr habe seine Mannschaft „viel Lehrgeld gezahlt. Jetzt müssen wir zeigen, dass wir daraus gelernt haben.“

Mehr Berichte über die Regionalliga Nord

Trotz Verletzungssorgen: Polomka freut sich auf den TSV

Personell sieht es allerdings nicht rosig aus beim Aufsteiger: Für Martin Wiederhold ist nach erneuten Oberschenkelproblemen das Jahr gelaufen, Abwehrroutinier Tayar fällt mit einer Zerrung weiterhin aus, Sascha Algermissen ist an der Leiste verletzt. Torben Deppe und Ferhat Bikmaz trainieren zwar wieder mit der Mannschaft, aber ein Einsatz ist bei beiden fraglich. „Wir sind leicht angeschlagen und haben sicherlich keine Rieseneuphorie. Aber wir freuen uns dennoch auf das Spiel“, betont Polomka. „Wir brauchen die Punkte dringender als der TSV“, betont er.

Der HSC möchte die Partie am Sonntag unbedingt austragen. Allerdings standen bis Freitag die Plätze unter Wasser. Daher musste Polomka die Trainingseinheiten auf den Uni-Sportplatz verlegen.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN