12. September 2019 / 15:46 Uhr

Die Highlights im Video: Der HSC verliert beim FC Eintracht Norderstedt mit 1:3

Die Highlights im Video: Der HSC verliert beim FC Eintracht Norderstedt mit 1:3

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Frust beim HSC: Auch beim FC Eintracht Norderstedt klappt es nicht mit dem ersten Saisonsieg.
Frust beim HSC: Auch beim FC Eintracht Norderstedt klappt es nicht mit dem ersten Saisonsieg. © Florian Petrow/ELBKICK.TV
Anzeige

Der HSC wartet in der Regionalliga Nord weiter auf den ersten Sieg. Beim FC Eintracht Norderstedt zog der Aufsteiger im strömenden Regen mit 1:3 den Kürzeren und bleibt Schlusslicht. Eine Zusammenfassung der Partie mit allen Höhepunkten der Partie seht ihr exklusiv im SPORTBUZZER.

Anzeige

Die erneute Reise nach Norderstedt hat sich für den HSC nicht gelohnt. Der Aufsteiger verlor das Nachholspiel der Regionalliga bei der Eintracht im strömenden Regen mit 1:3 (0:1). „Wir haben nicht gut gespielt und verdient verloren“, resümierte Trainer Martin Polomka. Das bezog er auf sämtliche Mannschaftsteile: „Defensiv haben wir nicht in letzter Konsequenz verteidigt und vorne haben wir kein Tor gemacht.“

Lüneburg trifft für Norderstedt

Das einzige Tor der ersten Hälfte gelang Jan Lüneburg (17.). Er staubte ab, nachdem HSC-Torwart Sascha Algermissen einen Distanzschuss unglücklich nach vorne abwehrte. Polomka wollte direkt nach dem Spiel nicht von einem Torwartfehler sprechen. Lüneburg hatte in der Szene ganz leichtes Spiel, denn er wurde von keinem Abwehrspieler an seinem Treffer gehindert.

Der HSC zu Gast bei Eintracht Norderstedt: Das sind die Höhepunkte des Spiels.

Offensiv fiel dem HSC wenig ein. Die beste Chance hatten die Gäste schon vor dem ersten Norderstedter Treffer, allerdings wurde der Angriff von Almir Kasumovic auf Björn Masur nicht gut zu Ende gespielt und die Eintracht konnte klären.

Flanke, Kopfball, Eigentor

Beim Ausgleich halfen die Norderstedter kräftig mit. „Da hatten wir Glück“, sagte Polomka. Norderstedts Abwehrspieler Rico Bork köpfte eine harmlose Flanke von Ferhat Bikmaz Richtung eigenes Tor, der Ball kullerte langsam über die Linie des verwaisten Gehäuses. Denn Schlussmann Lars Oliver Huxsohl war bereits aus dem Kasten geeilt, um den Ball selbst abzufangen (68.).

Mehr Berichte aus der Region

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Regionalliga Nord (Stand: 08.03.2020)

11 Tore Zur Galerie
11 Tore ©

Allerdings blieb Norderstedt nach dem Ausgleichstreffer das agilere Team und erspielte sich die besseren Chancen. Eine davon nutzte Johann Magnus Kilian Ludwig von Knebel Doeberitz zum erneuten Führungstreffer mit einem abgefälschten Schuss in die kurze Ecke (77.). „Auch da hatten wir keine 100-prozentige Rückwärtsbewegung. Als Aufsteiger können wir in der Liga nur bestehen, wenn wir 100 Prozent zeigen“, beklagte sich der Trainer des HSC.

Danach setzten die Gäste alles auf eine Karte und wurden schließlich noch einmal ausgekontert. Den Angriff schloss Nathaniel Amartei Amamoo zum 3:1 ab (86.).

Somit bleibt der HSC am Tabellenende und hat weiterhin nur vier Punkte auf dem Konto. Dazu ist der Aufsteiger der einzige Verein der Regionalliga Nord, der noch ohne Sieg ist.