03. November 2019 / 18:46 Uhr

"Wir müssen was machen": HSC verliert in Wolfsburg - und sucht neue Offensivkräfte

"Wir müssen was machen": HSC verliert in Wolfsburg - und sucht neue Offensivkräfte

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der VfL Wolfsburg II jubelt, die Spieler des HSC sind enttäuscht - wieder einmal.
Der VfL Wolfsburg II jubelt, die Spieler des HSC sind enttäuscht - wieder einmal. © Boris Baschin
Anzeige

Die Spieler des HSC Hannover erzielen einfach zu wenig Tore - beim VfL Wolfsburg II sogar gar keins. So stand am Ende die nächste Niederlage, und die fiel beim 0:5 auch relativ deftig aus. Trainer Martin Polomka kündigt Verstärkungen für die harmlose Offensive an.

Anzeige
Anzeige

Jetzt ist die Geduld von HSC-Trainer Martin Polomka am Ende. 14 eigene Tore in einer halben Saison sind deutlich zu wenig. „Wir suchen händeringend Offensivspieler. Wir müssen was machen und wir werden etwas machen“, kündigte er nach dem 0:5 beim VfL Wolfsburg II personelle Veränderungen im Winter an.

Wieder einmal war der HSC viel zu harmlos. Dabei hätten die Hannoveraner sogar zur Pause bei den jungen Wölfen führen können. Das sah sogar Wolfsburgs Trainer Rüdiger Ziehl so, der sich nach dem Spiel mit Polomka austauschte. Doch Björn Masur doppelt und Hauke Bartels vergaben die stark ausgespielten Konter.

Bilder vom Spiel der Regionalliga Nord zwischen dem VfL Wolfsburg II und HSC Hannover

Bilder vom Spiel der Regionalliga Nord zwischen dem VfL Wolfsburg II und HSC Hannover Zur Galerie
Bilder vom Spiel der Regionalliga Nord zwischen dem VfL Wolfsburg II und HSC Hannover © Boros Baschin
Anzeige

Bitter: Der HSC wurde schließlich kalt erwischt und clever von den Wolfsburgern ausgekontert. Omar Marmoush vollendete (36.). Trotz des 0:2-Pausenrückstands war Polomka guter Stimmung: „Das Spiel hat Spaß gemacht, weil wir gut gekämpft haben.“

Er empfand den Besuch in Wolfsburg zudem als „Riesenerlebnis. Das war ein richtig geiler Rahmen, gegen so einen übermächtigen Gegner zu spielen.“

Mehr Berichte aus der Region

In der zweiten Hälfte kam vom HSC offensiv allerdings deutlich weniger. „Da ging uns irgendwann die Puste aus“, so Polomka. Die VfL-Reserve machte aber noch einmal ernst und schoss sich mit 5:0 an die Tabellenspitze. Nach den letzten drei Treffern musste jeweils Pascal Geerts den Ball aus dem Netz holen. Stammtorwart Sascha Algermissen hatte sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen. Nach einem Abschlag ging es für den starken Rückhalt nicht weiter. Dazu kam Nachwuchstalent Ioannis Gkegkprifti zu seinem ersten Einsatz.

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Regionalliga Nord (Stand: 01.12.2019)

11 Tore Zur Galerie
11 Tore ©
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN