16. Mai 2021 / 14:19 Uhr

"Entscheidung fiel nicht schwer": Pascal Gos wagt den Sprung aus Eilvese zum HSC 

"Entscheidung fiel nicht schwer": Pascal Gos wagt den Sprung aus Eilvese zum HSC 

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Pascal Gos (rote Hose) wechselt vom STK Eilvese zum HSC in die Regionalliga.
Pascal Gos (rote Hose) wechselt vom STK Eilvese zum HSC in die Regionalliga. © CHRISTIAN HANKE
Anzeige

Beim HSC Hannover tut sich etwas: Kurz nachdem Can Gökdemir vom SV Ramlingen/Ehlershausen als erster Neuzugang präsentiert wurde, vermeldete der Regionalligist mit Pascal Gos die zweite Verpflichtung. Zudem rückt Nachwuchskeeper Leon Frelke aus der U19 zu den Herren auf.

Anzeige

Der HSC Hannover schraubt weiter an seinem Kader für die neue Saison in der Regionalliga Nord. Nach Can Gökdemir vom SV Ramlingen/Ehlershausen hat Manager Frank Kittel mit Pascal Gos vom STK Eilvese den zweiten namhaften Neuzugang an die Constantinstraße gelotst.

Anzeige

Der defensive Mittelfeldspieler zählt mit seinen 29 Jahren zu den Erfahrenen im Team von Trainer Martin Polomka – und will es noch einmal wissen. „Da es das Ziel eines jeden Fußballers ist, immer so hoch wie möglich zu spielen, fiel die Entscheidung nicht schwer“, sagt Gos.

Mehr zum Amateurfußball in der Region

Gos spielte mit Bellarabi in Braunschweig

Gos spielte in der Jugend für Eintracht Braunschweig. Für die Blau-Gelben bestritt er 22 Spiele in der U17-Bundesliga, 18 in der U19-Bundesliga, 68 in der Oberliga und 41 in der Regionalliga. Einer seiner damaligen Wegbegleiter war ein gewisser Karim Bellarabi. Zum Profi reichte es allerdings nicht, eine Verletzung bremste den Defensiv-Allrounder damals aus.

"Es war hart zu lernen, den einen Tag bist du der Star, am nächsten kennt dich keiner mehr. Aber der Profifußball ist halt ein Tagesgeschäft, in dem ich nichtsdestotrotz viel gelernt habe. Und es ist eine Zeit, die ich nicht missen will", sagt Gos heute. Über die Stationen TSV Havelse, Arminia Hannover und den 1. FC Wunstorf landete er schließlich in Eilvese - und nun an der Constantinstraße.

Frelke rückt aus eigener U19 hoch

Der dritte Neuzugang in diesem Sommer kommt aus dem eigenen Stall: Der 18-jährige Leon Frelke aus der A-Jugend der Lister verstärkt das Torhüterteam. „Wir bekommen einen super ehrgeizigen jungen Keeper dazu, der sich in den letzten Jahren fantastisch entwickelt hat. Wir mussten Leon unbedingt in die erste Herren holen, bevor er uns weggeschnappt wird“, sagt HSC-Torwarttrainer Matthias Müller.

Frelke blickt erwartungsfroh auf seine erste Herrensaison: "Ich hoffe, dass ich sehr viel mitnehmen und lernen kann und glaube, es ist das Wichtigste, erstmal die Erfahrung im Seniorenbereich zu sammeln."