13. Oktober 2021 / 13:44 Uhr

Kreuzband und Meniskus gerissen: Saison für HSC-Keeper Algermissen beendet

Kreuzband und Meniskus gerissen: Saison für HSC-Keeper Algermissen beendet

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der HSC kann in dieser Saison nicht mehr auf die Fähigkeiten von Sascha Algermissen bauen.
Der HSC kann in dieser Saison nicht mehr auf die Fähigkeiten von Sascha Algermissen bauen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Schocknachricht für den HSC Hannover: Sascha Algermissen, unumstrittene Nummer eins des Regionalligisten, hat sich am Sonntag beim 1:3 gegen Oldenburg das vordere Kreuzband und den Meniskus im linken Knie gerissen. Die Saison ist für den 24-Jährigen damit vorzeitig beendet.

Es lief die 52. Minute im Spiel gegen den VfB Oldenburg. Der HSC Hannover lag mit 1:2 hinten, war drauf und dran, den Tabellenführer der Regionalliga Nord erstmals in dieser Saison ins Wanken zu bringen. Dann flog ein hoher Ball in den Strafraum der Lister, Keeper Sascha Algermissen und Tom Kinitz streckten sich nach dem Ball, der Außenverteidiger fiel unglücklich auf das rechte Knie seines Torhüters.

Anzeige

Für den 24-Jährigen ging es nicht weiter, Leon Frelke kam ins Spiel, kurz darauf fiel das entscheidende 1:3. Drei Tage nach dem Spiel gibt es die bittere Diagnose - für den HSC und seinen Kapitän: das vordere Kreuzband und der Meniskus ist gerissen, eine Operation unumgänglich. Die Saison ist für die unumstrittene Nummer eins damit vorzeitig beendet.

Mehr Berichte aus der Region

Der gerade einmal 18-jährige Frelke, im Sommer vom eigenen Nachwuchs aufgerückt, ist damit plötzlich die neue Nummer eins, Routinier Benjamin Ortner sein Stellvertreter. Ob der HSC sich noch einmal für den Abstiegskampf verstärken wird, steht noch nicht fest. "Im Moment sind wir erstmal von der Nachricht geschockt", sagt HSC-Manager Frank Kittel, "und werden intern besprechen, wie wir damit umgehen."