17. Oktober 2020 / 14:49 Uhr

"Dürfen nicht verlieren": HSC im Kellerduell gegen Hildesheim gefordert

"Dürfen nicht verlieren": HSC im Kellerduell gegen Hildesheim gefordert

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Soll für neuen Schwung in der Offensive beim HSC sorgen: der genesene Stürmer Marvin Ibekwe.
Soll für neuen Schwung in der Offensive beim HSC sorgen: der genesene Stürmer Marvin Ibekwe. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Für den HSC Hannover steht am Sonntag (15 Uhr) beim VfV Borussia 06 Hildesheim ein enorm wichtiges Spiel auf dem Programm. Da beide Teams mit großer Wahrscheinlichkeit in die Abstiegsrunde müssen, geht es um wichtige Punkte, die aus den direkten Duellen mitgenommen werden. Auch HSC-Trainer Martin Polomka weiß, dass dringend etwas Zählbares mit nach Hause genommen werden muss.  

Anzeige

Kellerduell in der Regionalliga. Der HSC tritt am Sonntag (15 Uhr) beim VfV 06 Hildesheim an – und hat sich klare Ziele gesetzt. Beide Teams müssen mit großer Wahrscheinlichkeit in die Abstiegsrunde. Der Mo­dus sieht hierbei vor, dass die Punkte aus den direkten Duellen mitgenommen werden. Die Niederlage gegen Topteam Rehden vergangene Woche kann der HSC tabellarisch locker verkraften.

Bei dem Aufsteiger ist nun ein Sieg ungleich wichtiger. Und genau den hat sich Martin Polomka zum Ziel gesetzt. Das Training unter der Woche klappte nach langer Zeit wieder in Soll-Stärke, einzig Yousef Emghames fehlt weiter.

Mehr Berichte aus der Region

Ein genesener Marvin Ibekwe soll es richten

Darum sagt Polomka: „Das Spiel gegen Hildesheim dürfen wir nicht verlieren.“ Beide Teams kennen sich gut, Hildesheim sei ein richtig guter Aufsteiger mit starken Fußballern. Und doch: Vor den 700 Zuschauern will der HSC den zweiten Saisondreier. Mehr Mut, mehr Konstanz und ein genesener Marvin Ibekwe im Sturm sollen es richten.