22. April 2021 / 12:16 Uhr

HSC-Lichtblicke: Spannende Post für die B-Mädchen, Coach Klamka übernimmt drei Jungen-Teams

HSC-Lichtblicke: Spannende Post für die B-Mädchen, Coach Klamka übernimmt drei Jungen-Teams

Maik Schulze
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der HSC und seine Jugendarbeit: Ehmens B-Juniorinnen bekamen jüngst spannende Verbandspost, Andrzej Klamka kümmert sich nun als Coach um drei Alterklassen bei den Jungen.
Der HSC und seine Jugendarbeit: Ehmens B-Juniorinnen bekamen jüngst spannende Verbandspost, Andrzej Klamka kümmert sich nun als Coach um drei Alterklassen bei den Jungen. © Privat/Gero Gerewitz
Anzeige

Der Frust sitzt tief, die Pandemie bremst den Teamsport weiter aus. Besonders betroffen sind dabei die Talente, wichtige Entwicklungszeit geht verloren. Ein Lichtblick in diesen dunklen Zeiten tauchte nun plötzlich für die Handball-B-Juniorinnen des HSC Ehmen auf. Eine Chance für die Teilnahme an der DM - doch teilnehmen wird der HSC nicht. Positive Wirklichkeit wurde dagegen die Verpflichtung von Andrzej Klamka. Er trainiert nun die männlichen Talente in Ehmen.

Anzeige

Kein Spiel, kein Training, die Talente trotzdem bei der Stange halten. Mit diesem Problem steht der HSC nicht alleine da. Die Ehmer gehören mittlerweile zu einer guten Adresse in Sachen Handball-Nachwuchs, halten durch Aktionen wie gemeinsames Online-Training den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen. Nun schien der Weg weg vom Bildschirm und hin zum gemeinsamen Spiel möglich. Der Landesverband schrieb die Vereine an, klopfte das Interesse ab, wer an einer DM-Ausspielung teilnehmen mag - und Interesse hatte Ehmen. "Wir haben das auf den ersten Blick toll gefunden, den B-Juniorinnen eine Perspektive zu bieten", sagt HSC-Jugendwartin Kerstin Geffers. Das Oberliga-Team mit fünf Landesauswahl-Spielerinnen ist das Aushängeschild im Nachwuchsbereich.

Anzeige

Motto "Alle oder keine"

"Nach gemeinschaftlicher Prüfung mit der Stadt ist es nicht zu verantworten einen Trainingsbetrieb als mögliche Vorbereitung auf die DM durchzuführen. Hier hätten nach aktuellen Vorgaben nur unsere fünf Auswahlspielerinnen trainieren dürfen. Diese Frage stellte sich für uns gar nicht, da wir wenn nach dem Motto 'Alle oder keine' gehandelt hätten", so Geffers, die auch sagt: "Uns ist bewusst, dass es in diesen Pandemie-Zeiten vielleicht nicht die beste Idee ist, so eine Meisterschaft zu spielen."

Mehr heimischer Sport

Trotzdem: Allein die Mail vom Verband hat für einen, wenn auch kurzen, Lichtblick gesorgt und die Erinnerung an einen normalen Spielbetrieb geweckt. "Uns macht es stolz als kleiner Handballverein diese Anfrage bekommen zu haben, auch wenn voraussichtlich eher die Nachwuchsteams der Bundesligisten den Vortritt bekommen."

Talentschuppen auf Trainerposition verstärkt

Derweil hat sich der Ehmer Talentschuppen weiter verstärkt - und zwar auf der Trainerposition. Mit Klamka (zuletzt VfL Lehre) kümmert sich ein bekannter Name der Szene in Zukunft um Ehmens männliche A-, B- und D-Jugend. Die beiden älteren Jahrgänge sollen in der kommenden Spielzeit in der Landesliga spielen. "Wir freuen uns, dass Andrzej zu uns gekommen ist. Mit ihm - und mit Gundolf Deterding, sowie den weiteren Nachwuchstrainern im Juniorinnenbereich - sind wir in Sachen Ausbildung super aufgestellt", freut sich die Jugendwartin.