01. Juli 2020 / 17:50 Uhr

HSG-Nord startet mit drei Neuen und vier A-Jugend-Aufrückern

HSG-Nord startet mit drei Neuen und vier A-Jugend-Aufrückern

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Kae Majometano (am Ball) rückt zusammen mit ihrer Schwester Kim sowie Sophie Teichmann und Lea Goldmann aus der A-Jugend ins Frauenteam hoch.
Kae Majometano (am Ball) rückt zusammen mit ihrer Schwester Kim sowie Sophie Teichmann und Lea Goldmann aus der A-Jugend ins Frauenteam hoch. © Isabell Massel
Anzeige

Am Montag ist offizieller Trainingsstart für die Landesliga-Handballerinnen der HSG Nord Edemissen. Sieben Zugänge ergänzen den Kader, drei Spielerinnen hören auf oder wechseln in die Zweite. Ob Michelle Thurau weitermacht, steht noch nicht fest.

Anzeige

In ungewohnter Umgebung machten die Landesliga-Handballerinnen der HSG Nord mit ihrem neuen Trainer Bekanntschaft. So lud Julian Winkel die Mannschaft Anfang Juni drei Mal zum „Kennenlerntraining“ auf dem Edemisser Sportplatz. Mit dabei waren auch einige Neuzugänge.

Anzeige

„Laufen, Pass- und Wurfübungen – mehr liegt im Moment wegen der Corona-Beschränkungen nicht drin“, erläutert Winkel, dessen Spielerinnen sich in den Monaten zuvor in Eigenregie fit gehalten hatten. Und zwar auf Initiative von Linksaußen Teresa Carmon, die gelernte Fitness-Trainerin ist. Per Videokonferenz im Internet stellte sie Athletik- und Kräftigungs-Übungen vor und ließ diese nachmachen.

Bis zum offiziellen Trainingsstart am Montag, 6. Juli, trainieren die Edemisserinnen weiter in lockerer Form. „Anschließend werden wir drei Einheiten die Woche runterreißen – in der Halle und draußen“, verdeutlicht der HSG-Nord-Trainer, der mit dem Abbensener Malte Kling einen Co-Trainer zur Seite stehen hat. Das Duo hat die Saison-Vorbereitung darauf ausgelegt, dass die Punktspielserie im September beginnt. „Sollte es anders kommen, werden wir noch einmal eine Trainingspause einlegen. Denn ansonsten könnte es passieren, dass bei den Spielerinnen der Spaß am Handball verloren geht“, betont Winkel.



Mehr vom Peiner Handball

Fest steht hingegen, dass die HSG Nord drei Neuzugänge verbuchen kann. Das sind: Torfrau Fiona Schneider (zuvor A-Jugend SG Misburg), Johanna Zierk (zuvor SG Börde Handball) und Linkshänderin Laura Czycholl, die früher bereits einmal für die HSG Nord spielte und nun wieder Lust am Handballspielen gefunden hat. Hinzu kommen aus der eigenen A-Jugend Sophie Teichmann, Lea Goldmann sowie Kim und Kae Majometano.

Nicht mehr dabei sein werden Dine Neugebauer und Josi Streit (hören beide auf) und Anne Brand, die in Edemissens Reserve wechselt. Bei Michelle Thurau, die berufsbedingt nach Berlin zieht, ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. „Michelle sucht sich derzeit in Berlin einen neuen Verein. Aber wir sind im Gespräch. Vielleicht wird ein Doppelspielrecht beantragt“, berichtet Winkel, der zudem verkündet, dass die HSG Nord Edemissen für die kommende Saison eine dritte Damen-Mannschaft angemeldet hat.

Von Jürgen Hansen