11. Februar 2019 / 14:46 Uhr

HSG Ostsee feiert Coup bei Mecklenburger Stieren Schwerin

HSG Ostsee feiert Coup bei Mecklenburger Stieren Schwerin

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Überragend im Ostsee-Tor: Max Folchert war einer der Matchwinner in Schwerin.
Überragend im Ostsee-Tor: Max Folchert war einer der Matchwinner in Schwerin. © Agentur 54°
Anzeige

Drittliga-Handballer fügen Schwerinern vor 1580 Zuschauern erste Saisonniederlage zu

Anzeige
Anzeige

Von der mit 1580 Zuschauern beeindruckenden Kulisse haben sich die Drittliga-Handballer der HSV Ostsee beflügeln lassen und fügten den Mecklenburger Stieren Schwerin bei ihrem 34:31 (18:15)-Erfolg die erste Heimniederlage zu. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben spielerisch überzeugt und die Partie mutig bis zum Ende durchgezogen. Es war mannschaftlich überzeugend und am Ende auch verdient”, war Trainer Thomas Knorr sehr zufrieden.

Mehr zur HSG Ostsee

Sein Team zeigte von Anfang an eine engagierte Leistung und konnte die Ausfälle von Litzenroth, Kaiser und Möller gut kompensieren. Bis zum 8:8 (16.) durch Kapitän Nico Kibat liefen die Ostholsteiner immer einem Tor hinterher. Linkshänder Kim-Colin Reiter bewies einmal mehr seine Torjägerqualitäten und traf beim 11:10 (21.) zur erstmaligen Ostsee-Führung. Mit einem Zwischenspurt im Angriff und einem superstarken Max Folchert im Tor legte die HSG ein 18:13 vor.

Nach der Pause gelang Youngster Marius Nagorsen mit dem 25:18 (40.) sogar eine Sieben-Tore-Führung. Angetrieben von der für Ostsee ungewohnten Kulisse wurden die Schweriner mit ihren insgesamt sieben Profis immer stärker und der komfortable Vorsprung schmolz dahin. Vor allem die Außen Christian Zufelde (7) und Magnus Aust (4) waren maßgeblich an der Aufholjagd bis zum 24:26 (47.) aus Sicht der Gastgeber beteiligt. Die Ostholsteiner behielten jedoch die Übersicht, hielten mit einer tollen kämpferischen Leistung in der Abwehr und der nötigen Ruhe im Angriff dagegen. Als Zufelde das 31:32 (57.) erzielte, als Christoph Schlichtung eine Zeitstrafe absaß, drohte das Spiel zu kippen. Mit dem 500. Saisontor für Ostsee war es Nico Kibat, der nur eine halbe Minute später das 33:31 erzielte, ehe Alexander Mendle Sekunden vor dem Abpfiff für den Endstand sorgte.

Ostsee: Noel, Folchert – Reiter 13/2, Kibat 5, Nagorsen 5/1, Schlichting 4, Jarik 3, Engelmann, Mendle je 2, Barthel, Philippi. rl

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt