14. Februar 2020 / 12:42 Uhr

HSG Plesse-Hardenberg will sich gegen Abstieg stemmen

HSG Plesse-Hardenberg will sich gegen Abstieg stemmen

Ferdinand Jacksch
Göttinger Tageblatt
Auch Felix Funke hat bei der HSG Plesse-Hardenberg für die nächste Saison zugesagt.
Auch Felix Funke hat bei der HSG Plesse-Hardenberg für die nächste Saison zugesagt. © Schneemann
Anzeige

Im dritten Heimspiel in Folge trifft das sieglose Schlusslicht HSG Plesse-Hardenberg am Sonnabend (19.30 Uhr, Sporthalle Bovenden) in der Handball-Oberliga auf die HSG Schaumburg Nord. Die westlich von Hannover angesiedelte Spielgemeinschaft rangiert in der Tabelle auf Rang sieben.

Anzeige

Das Hinspiel hatte die HSG Schaumburg Nord mit 34:30 in Bad Nenndorf zu ihren Gunsten entschieden – woran sich Lennart Gees, Torwart des Burgenteams, noch gut erinnern kann: „Im Hinspiel haben wir den Anfang verpennt, später dann neun Tore aufgeholt, um am Ende doch noch relativ knapp zu verlieren.“

Schaumburg Nord ist in diesen Wochen richtig gut in Form, hat zuletzt Vorsfelde geschlagen und beim Zweiten in Söhre einen Punkt mitgenommen. „Wir wissen also, was auf uns zukommt“, gibt der Keeper zu bedenken. „Nach unserem sehr enttäuschenden Spiel gegen Helmstedt und der mittlerweile sehr schweren Tabellensituation sollten wir nun versuchen, befreiter und ohne Gedanken an unseren letzten Platz aufzuspielen.“

Das Burgenteam will sich nicht entmutigen lassen: „Wir wollen uns endlich für die harte Arbeit und den super Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft belohnen“, sagt der erfahrene Kreisläufer Daniel Menn. „Viele andere Teams hätten unsere aktuelle Situation nicht so weggesteckt“, unterstreicht der 32-jährige Routinier.

Mehr zu den aktuellen Themen im SPORTBUZZER

„Die positiven Entwicklungen vor der jüngsten Heimniederlage gegen Helmstedt müssen wir weiter verfolgen, und dies soll sich das erste Mal auch im Ergebnis niederschlagen“, macht Luca Lange Mut. Folgende Spieler haben für die kommende Saison 2020/2021 ligaunabhängig bereits zugesagt: Jonas Arndt, Lukas Herale, Sebastian Herrig, Jan Crazius, Felix Funke und Jannik Mitrovic.