28. Oktober 2021 / 15:45 Uhr

HSG Plesse-Hardenberg will zweiten Heimsieg in Folge

HSG Plesse-Hardenberg will zweiten Heimsieg in Folge

Ferdinand Jacksch
Göttinger Tageblatt
Joshua Schlüter (r., hier gegen die SG Börde) hat mit der HSG Plesse-Hardenberg den zweiten Saisonsieg im Visier.
Joshua Schlüter (r., hier gegen die SG Börde) hat mit der HSG Plesse-Hardenberg den zweiten Saisonsieg im Visier. © Helge Schneemann
Anzeige

Die HSG Plesse-Hardenberg kommt motiviert aus der Herbstferien-Pause. Der Handball-Oberligist hofft gegen die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt in eigener Halle auf den zweiten Saisonsieg.

Zum Abschluss der Herbstferien sind die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg hoch motiviert. Schließlich haben sie sich den zweiten Heimsieg in Folge vorgenommen, wenn am Sonnabend um 19 Uhr die Handballfreunde (HF) Helmstedt-Büddenstedt in der Sporthalle Bovenden am Wurzelbruchweg als Schlusslicht zu Gast sind.

Anzeige

„Die Stimmung in der Mannschaft passt einfach. Alle sind voll fokussiert und jeder gibt alles“, lässt Tom Winkelmann ausrichten. „Nach den Spielen in Söhre und Vorsfelde, in denen wir uns sehr gut verkauft hatten, haben wir vor zwei Wochen gegen Burgdorf III nun endlich etwas Zählbares erreicht. Dieses gute Gefühl ist in der gesamten Mannschaft zu spüren“, sagt der Torjäger. Auch Schlussmann Torben Streich kann das so wichtige Spiel kaum noch abwarten: „Wir haben nun richtig Bock, im zweiten Heimspiel in Folge direkt nachzulegen. Nach dem schwierigen Start in die Saison haben wir uns mittlerweile offensiv gut eingespielt und wollen gegen Helmstedt auch in der Defensive den nächsten Schritt machen und somit das wichtige Spiel gewinnen.“

Mehr vom Sport in der Region

Vier Niederlagen in Serie haben die Anfangseuphorie der Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt nach dem Auftaktsieg in Barsinghausen gedämpft. Selbst die beiden erfolgreichsten Werfer Marius Herda (32) und Robin Dannenberg (27) konnte bisher die Kastanien nicht aus dem Feuer holen. Zuletzt war die Überraschung allerdings nah, blieb aber aus: Helmstedt-Büddenstedt kassierte im Nachbarschaftsduell beim MTV Vorsfelde nach einer Klasseleistung in der ersten Halbzeit eine 27:31-Niederlage. „Wir müssen jedenfalls wieder über 60 Minuten Kampf und Leidenschaft auf die Platte bringen“, appelliert Joshua Schlüter an seine Mitspieler: „Wir sind zu Hause noch ungeschlagen und wir hoffen, dass es auch so bleibt.“ Für Trainer Dietmar Böning-Grebe sind „die Vorzeichen nicht gut.“ Gut ein halbes Dutzend Spieler zählt er auf, sind angeschlagen oder auch beruflich verhindert: „Wir geben dennoch unser Bestes.“