09. Januar 2019 / 07:19 Uhr

So viel müsste der HSV bei einem Aufstieg an seine Spieler zahlen

So viel müsste der HSV bei einem Aufstieg an seine Spieler zahlen

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Sport-Vorstand Ralf Becker hat hohe Prämien mit den HSV-Spielern ausgehandelt.
Sport-Vorstand Ralf Becker hat hohe Prämien mit den HSV-Spielern ausgehandelt. © Getty Images/Montage
Anzeige

Zweitliga-Tabellenführer HSV hat nach der Winterpause voll motiviert den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Trainer Wolf appelliert an das Team, stets 100 Prozent zu geben, um das Saisonziel direkter Wiederaufstieg nicht zu gefährden. Eine Bundesliga-Rückkehr würde hohe Bonuszahlungen bedeuten.

Anzeige
Anzeige

Zweitliga-Tabellenführer Hamburger SV hat das Unternehmen direkter Wiederaufstieg mit Vollgas fortgesetzt. Der Verein müsste bei einer möglichen Bundesliga-Rückkehr tief in die Tasche greifen. Und das bei Schulden in Höhe von 85,5 Millionen Euro. Die Sport Bild berichtet, dass insgesamt drei Millionen Euro an den Kader gezahlt werden müsste. Grund dafür seien die stark leistungsbezogenen Verträge.

Sport-Vorstand Ralf Becker stand nach dem Abstieg vor einer schwierigen Aufgabe und musste den Mannschafts-Etat deutlich kürzen - auf 27 Millionen Euro. Daher habe der 48-Jährige sehr stark leistungsbezogene Verträge mit einem geringen Grundgehalt vergeben. Soll könnte Orel Mangala bei einem Aufstieg 200.000 Euro kassieren. Das wäre die Hälfte seines Gehaltes.

Mehr zum HSV

Bei den Stars Lewis Holtby und Aaron Hunt wurde das Salär nach dem Abstieg stark gekürzt. Eine Bundesliga-Rückkehr würde bei den beiden Routiniers aber ordentlich Geld in die Kasse spülen. Holtby könnte ein Etwa ein Viertel seines Grundgehalts extra bekommen - 250.000 Euro.

120.000 Euro winken Trainer Wolf

So hohe Extra-Zahlungen seien bei Trainer Hannes Wolf nicht eingeplant. Laut Sport Bild liegt der Bonus bei 120.000 Euro. "Wir müssen sehr, sehr gut sein, um in der Liga zu bestehen. Die Hinrunde hat aber auch gezeigt, dass wir die Möglichkeit haben, unsere Punkte zu holen, wenn wir voll da sind", sagte Wolf.

Die HSV-Profis beziehen vom 12. bis 19. Januar in La Manga sein Spanien-Wintertrainingslager. Gegner im ersten Punktspiel des neuen Jahres ist am 30. Januar im Volksparkstadion der SV Sandhausen.

Hier abstimmen: Ist der HSV finanziell noch zu retten?

Mehr anzeigen

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt