01. September 2019 / 18:02 Uhr

Trainer Hecking bestätigt Özcan-Abgang beim HSV - Leihe zu Gladbach-Gegner Basaksehir?

Trainer Hecking bestätigt Özcan-Abgang beim HSV - Leihe zu Gladbach-Gegner Basaksehir?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auf dem Sprung in die Türkei: Berkay Özcan (r.) verlässt den Hamburger SV.
Auf dem Sprung in die Türkei: Berkay Özcan (r.) verlässt den Hamburger SV. © imago images / Jan Huebner
Anzeige

Der türkische Nationalspieler Berkay Özcan steht vor einem Abgang beim Hamburger SV - Trainer Dieter Hecking plant nicht mit dem 21-jährigen. Spielpraxis soll der Mittelfeldspieler in der Türkei bei Basaksehir Istanbul bekommen. 

Anzeige
Anzeige

Trainer Dieter Hecking hat den Abgang von Berkay Özcan vom Zweitligisten Hamburger SV bestätigt. „Er wird uns verlassen, weil wir der Meinung sind, dass diese jungen Spieler Spielpraxis brauchen“, sagte der 54-Jährige am Sonntag nach dem 3:0 seiner Mannschaft gegen Hannover 96. Wohin der Mittelfeldspieler wechselt, sagte Hecking nicht. Laut dem „Hamburger Abendblatt“ soll der 21-Jährige, der erst im vergangenen Winter zum HSV gewechselt war, an Basaksehir Istanbul ausgeliehen werden. Der Klub ist Gruppen-Gegner von Borussia Mönchengladbach in der Europa League.

Mehr vom SPORTBUZZER

Özcan kam zum HSV, um zu spielen

Özcan hatte gegen Hannover erneut nicht im Kader gestanden, wie auch schon vor einer Woche gegen den Karlsruher SC. Den 4:2-Auswärtssieg seines HSV beim KSC, musste er vor dem heimischen Fernseher verfolgen. Stattdessen stand das Talent Jonas David für ihn im Kader. Dabei zog der Hamburger SV erst in diesem Sommer die Kaufoption von 1,5 Millionen Euro. Zuvor war der 21-Jährige nur ausgeliehen vom VfB Stuttgart. "Ich wollte einfach mehr spielen und habe daher eine neue Herausforderung gesucht", sagte Özcan damals gegenüber Transfermarkt zu seinem Wechsel. "Am Ende fiel die Entscheidung nicht für eine Liga, sondern für den HSV."

HSV in Noten: Die Einzelkritik zum 3:0-Sieg gegen Hannover 96

Die HSV-Profis setzten sich überzeugend mit 3:0 gegen Hannover 96 durch.  Zur Galerie
Die HSV-Profis setzten sich überzeugend mit 3:0 gegen Hannover 96 durch.  ©

Hecking schließt weiteren HSV-Neuzugang nicht aus

Doch der scheint ihn nicht mehr zu gebrauchen. Der Deal wurde damals übrigens noch von Ex-Boss Ralf Becker und Ex-Trainer Hannes Wolf vereinbart. Ob der Tabellenführer noch vor dem Ende Transferperiode an diesem Montag um 18 Uhr einen Zugang präsentiert, ließ Hecking offen. „Vielleicht gibt es noch einen Zugang, vielleicht gibt es noch einen Abgang. Wir sind da noch in Gesprächen.“ Die Gruppe sei „sehr, sehr gut. Und jeder Junge, der uns jetzt verlässt, tut mir leid.“