16. August 2019 / 20:24 Uhr

2. Liga kompakt: Hinterseer schießt HSV gegen Ex-Klub Bochum an die Spitze - Nürnberg patzt in Sandhausen

2. Liga kompakt: Hinterseer schießt HSV gegen Ex-Klub Bochum an die Spitze - Nürnberg patzt in Sandhausen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lukas Hinterseer schoss das 1:0 für den Hamburger SV gegen den VfL Bochum.
Lukas Hinterseer schoss das 1:0 für den Hamburger SV gegen den VfL Bochum. © imago images / DeFodi
Anzeige

Der Hamburger SV steht dank Lukas Hinterseer vorübergehend an die Spitze der 2. Bundesliga. Der Österreicher schoss im Volksparkstadion das Siegtor gegen seinen Ex-Klub VfL Bochum. Der SV Sandhausen gewann spät gegen den 1. FC Nürnberg.

Anzeige
Anzeige

Hamburger SV - VfL Bochum 1:0 (0:0)

Der Hamburger SV hat sechs Monate nach seiner letzten Tabellenführung zumindest vorläufig wieder die Spitze in der 2. Liga übernommen. Die Norddeutschen gewannen gegen den VfL Bochum 1:0 und verfügen nach drei Partien über sieben Punkte. Das Tor erzielte der Ex-Bochumer Lukas Hinterseer in der 60. Minute. Dagegen verfügen die Bochumer nach drei Spielen lediglich über einen Zähler.

HSV in Noten: Die Einzelkritik gegen den VfL Bochum

Der Hamburger SV hat sich in einer kämpferischen Partie gegen den VfL Bochum durchgesetzt und vorübergehend die Tabellenspitze der 2. Bundesliga erobert. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Einzelkritik der Hamburger Profis. Zur Galerie
Der Hamburger SV hat sich in einer kämpferischen Partie gegen den VfL Bochum durchgesetzt und vorübergehend die Tabellenspitze der 2. Bundesliga erobert. Der SPORTBUZZER zeigt die Einzelkritik der Hamburger Profis. ©
Anzeige

HSV-Trainer Dieter Hecking vertraute in der Startelf erneut auf Bakery Jatta trotz des Wirbels um ihn. Der Gambier, dessen Identität in einem Bericht der Sport Bild angezweifelt wurde, war noch am Vortag zur Anhörung beim DFB in Frankfurt und hatte zum Ärger Heckings eine Trainingseinheit versäumt. Im Spiel sorgte er für Angriffsschwung auf der rechten Seite.

Doch die Hamburger spielten vor 41 737 Zuschauern im Volksparkstadion zunächst nur bis zum Strafraum gefällig. Häufig verschleppten sie das Tempo. Eine Doppelchance, bei der erst Jeremy Dudziak und dann Tim Leibold (29.) an VfL-Schlussmann Manuel Riemann scheiterten, war vor der Pause die beste Gelegenheit. Bochums beste Torchance vereitelte Innenverteidiger Rick van Drongelen.

Mehr zum HSV

„Ich finde, es muss mehr kommen. Ein bisschen langweiliges Spiel“, kritisierte der frühere HSV-Kapitän Rafael van der Vaart den HSV in der Halbzeitpause bei Sky. Es kam tatsächlich mehr. Eine Chance nutzte ausgerechnet der im Sommer von Bochum nach Hamburg gewechselte Hinterseer. Er wuchtete den Ball nach Leibold-Zuspiel unhaltbar unter die Latte.

Dabei hatte der HSV sich gegen die Bochumer lange schwer getan - was nicht zuletzt an Manuel Riemann lag. Der Bochumer Torwart hatte insbesondere gegen Dudziak (29.) im ersten Durchgang eine herausragende Parade ausgepackt. Aus später kam der HSV zu Chancen, etwa kurz vor dem 1:0 durch Kinsombi (59.). Hinterseer, der bis dahin unauffällig war, nutzte eine Aktion zum goldenen Treffer. Bochum rannte an, konnte jedoch keine seiner Möglichkeiten verwerten.

SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg 3:2 (2:1)

 Der 1. FC Nürnberg hat den nächsten Rückschlag erlitten. Der Bundesliga-Absteiger verlor beim SV Sandhausen nach einer in der ersten Halbzeit erschreckend schwachen Leistung verdient mit 2:3 und kassierte die zweite Saisonniederlage.

Nachdem Mario Engels (25. Minute) und Kevin Behrens (35.) die Gastgeber früh in Führung gebracht hatten, glichen Sebastian Kerk (45.) und Asger Sörensen (70.) zwischenzeitlich aus. Doch der eingewechselte Philipp Türpitz schoss Sandhausen kurz vor dem Ende noch zum Sieg (89.).

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge!  Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge!  ©

Zwar zeigten die Franken beim ersten Saisonsieg Sandhausens zumindest nach der Pause mehr Engagement. Doch auch Neuzugang Johannes Geis, der im Mittelfeld für den „Club“ erstmals in der Zweiten Liga spielte, konnte vor 7542 Zuschauern nicht verhindern, dass sich die Franken defensiv wie offensiv erneut nicht wie ein Aufstiegsmitfavorit präsentierten.

Den Kopfball Kerks zum Anschlusstor hätte SVS-Torwart Martin Fraisl halten müssen, Sörensens 2:2 ging dann ein Abwehrfehler Sandhausens voraus. Möglicherweise kann Stürmer Michael Frey künftig den Nürnberger Angriff beleben. Der FCN steht kurz davor, den Schweizer vom türkischen Klub Fenerbahce Istanbul auszuleihen.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt