24. Juli 2022 / 17:33 Uhr

HSV distanziert sich von homophobem Banner der eigenen Fans: "Unsere Raute steht für Vielfalt und Diversität"

HSV distanziert sich von homophobem Banner der eigenen Fans: "Unsere Raute steht für Vielfalt und Diversität"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Nur unweit des Banners zu Ehren von Uwe Seeler rollten HSV-Anhänger während des Spiel gegen Hansa Rostock ein homofeindliches Spruchband aus.
Nur unweit des Banners zu Ehren von Uwe Seeler rollten HSV-Anhänger während des Spiel gegen Hansa Rostock ein homofeindliches Spruchband aus. © IMAGO/Claus Bergmann
Anzeige

Beim Zweitliga-Spiel zwischen dem Hamburger SV und Hansa Rostock sorgte ein an die Gäste-Fans gerichtetes  schwulenfeindliches Spruchband für Wirbel. Der HSV distanzierte sich nach der Partie von der Aktion. 

Unschöner Zwischenfall beim Nord-Duell in der 2. Bundesliga zwischen dem Hamburger SV und Hansa Rostock (0:1) am Sonntag. Auf der von den HSV-Ultras besetzten Nordtribüne im Volksparkstadion war während des Spiels ein Banner mit homophober, an die Fans aus Rostock gerichteter Aufschrift zu sehen.

Anzeige

Der HSV selbst reagierte via Twitter auf die geschmacklose Aktion der eigenen Anhänger und teilte mit: "Auf unserer Nordtribüne wurde heute während des Spiels ein homofeindliches Spruchband gezeigt. Wir distanzieren uns klar und deutlich von diskriminierenden Inhalten. Diskriminierung hat im Volksparkstadion und beim HSV keinen Platz! Unsere Raute steht für Vielfalt und Diversität."

Das besagte Spruchband wurde nur wenige Meter entfernt von den großen Trauer-Transparenten für die verstorbene Klub-Legende Uwe Seeler hochgehalten. In einer Choreografie hatte sich die Nordkurve mit den Worten "Uns Uwe – loyal und bescheiden – der Größte aller Zeiten - R.i.P Uwe Seeler" von dem früheren Torjäger verabschiedet.