29. Februar 2020 / 14:54 Uhr

2. Liga kompakt: Erzgebirge Aue zerlegt den HSV - VfB Stuttgart patzt bei der SpVgg Greuther Fürth

2. Liga kompakt: Erzgebirge Aue zerlegt den HSV - VfB Stuttgart patzt bei der SpVgg Greuther Fürth

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Pascal Testroet erzielt die Führung für Erzgebirge Aue gegen den HSV - Lukas Hinterseer schaut geschockt zu
Pascal Testroet erzielt die Führung für Erzgebirge Aue gegen den HSV - Lukas Hinterseer schaut geschockt zu © imago images/Eibner
Anzeige

Dämpfer für den HSV und den VfB Stuttgart: Beide Aufstiegsaspiranten kassierten am Zweitliga-Samstag bittere Auswärtspleiten. Darmstadt 98 trotzt derweil dem Wirbel um Trainer Dimitrios Grammozis.

Anzeige
Anzeige

Erzgebirge Aue - Hamburger SV 3:0 (1:0)

Der Hamburger SV hat im Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga den nächsten Dämpfer erlitten. Eine Woche nach der 0:2-Heimpleite im Derby gegen den FC St. Pauli verlor die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking bei Erzgebirge Aue 0:3 (0:1). Da die direkten Rivalen VfB Stuttgart als Tabellenzweiter und der 1. FC Heidenheim als Vierter ebenfalls patzten, hatte der seit nun drei Spielen sieglose HSV bei seinem erneuten Ausrutscher noch Glück im Unglück. Allerdings werden sich die Hanseaten für einen erfolgreichen Kampf um den Aufstieg deutlich steigern müssen. Aue, das von den vorherigen fünf Partien des Kalenderjahres keine einzige gewinnen konnte, feierte dank der Treffer von Pascal Testroet (40.) und Jan Hochscheidt (76. und 88.) den ersehnten Befreiungsschlag. Peinlicher Tiefpunkt der Partie: HSV-Mittelfeldspieler Gideon Jung sah nach einer Schwalbe im gegnerischen Strafraum die Gelb-Rote-Karte (59.).

Mehr vom SPORTBUZZER

SpVgg Greuther Fürth - VfB Stuttgart 2:0 (0:0)

Nach zuvor drei Siegen in Folge hat der VfB Stuttgart im Aufstiegsrennen einen Rückschlag erlitten. Die Schwaben verloren bei der SpVgg Greuther Fürth 0:2 (0:0) und kassierten damit ihre erste Punktspiel-Niederlage unter dem im Winter verpflichteten Trainer Pellegrino Matarazzo. Während sich Spitzenreiter Arminia Bielefeld in der Begegnung am Sonntag gegen den SV Wehen Wiesbaden weiter absetzen kann, droht dem VfB von den Verfolgern dennoch vorerst keine Gefahr. Der HSV und der 1. FC Heidenheim ließen am Samstag ebenfalls Federn. Fürth schob sich durch den Sieg derweil auf den fünften Tabellenplatz nach vorn. Die entscheidenden Tore des Spiels gelangen Marco Caligiuri (48.) und Sebastian Ernst (76.).

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennst Du von oben?

Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der <b>SPORT</b>BUZZER-Challenge!  Zur Galerie
Welche Stadien der 2. Bundesliga erkennt ihr? Macht mit bei der SPORTBUZZER-Challenge!  ©
Anzeige

Darmstadt 98 - 1. FC Heidenheim 2:0 (2:0)

Die Profis von Darmstadt 98 haben sich von dem Wirbel um die geplatzte Vertragsverlängerung von Trainer Dimitrios Grammozis nicht aus der Ruhe bringen lassen. Drei Tage nachdem der Coach verkündete, dass er sich mit dem Klub nicht über eine Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus verständigen konnte, bezwangen die nun seit neun Spielen ungeschlagenen Hessen den 1. FC Heidenheim 2:0 (2:0) und feierten ihren vierten Sieg in Serie. Serdar Dursun (11.) und Mathias Honsak (16.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass sich Darmstadt in der Tabelle bis auf drei Punkte an die viertplatzierten Heidenheimer heranschoben. Der Heidenheimer Oliver Hüsing sah kurz dem Ende die Rote Karte (90.).

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt