11. August 2019 / 22:43 Uhr

HSV-Fans zeigen Unterstützung für Bakery Jatta mit Banner: "Wir stehen hinter dir"

HSV-Fans zeigen Unterstützung für Bakery Jatta mit Banner: "Wir stehen hinter dir"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die mitgereisten Hamburger Fans zeigen Bakery Jatta (r.) mit einem Banner ihre Unterstützung.
Die mitgereisten Hamburger Fans zeigen Bakery Jatta (r.) mit einem Banner ihre Unterstützung. © imago/Jan Huebner/Montage
Anzeige

Die Fans des Hamburger SV haben vor dem DFB-Pokal-Spiel beim Chemnitzer FC via Choreografie eine Botschaft an ihren Spieler Bakery Jatta geschickt. Mit einem Banner zeigten sie ihre Unterstützung für den Flügelstürmer. Zuletzt gab es Wirbel die Identität Jattas.

Anzeige
Anzeige

Die Fans des Hamburger SV setzten in der Diskussion um Bakery Jatta ein Zeichen. Vor dem DFB-Pokal-Erstrundenspiel beim Chemnitzer FC rollten die HSV-Anhänger in ihrem Fanblock eine Banderole aus und versicherten Jatta auf Englisch ihre Unterstützung. "Egal was passiert, wir stehen hinter dir", hieß es dort sinngemäß übersetzt.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©
Anzeige

HSV: Jatta gegen Chemnitz in Startelf

Trainer Dieter Hecking hatte zuvor, wie angekündigt, nicht auf Bakery Jatta im Kader des HSV verzichtet. Der 21-Jährige aus Gambia stand nach den Schlagzeilen um angebliche Zweifel an seiner Identität sogar in der Startformation des Zweitligisten beim sächsischen Drittliga-Rückkehrer. "Wir nehmen ihn natürlich mit. Es gibt keinen Grund, ihn hierzulassen", hatte Hecking vor der Abreise der Hamburger betont. Nach 72 Minuten war für Jatta Schluss, Hecking wechselte ihn für Khaled Narey aus. Nach dem Spiel stellte sich der Trainer dann noch einmal hinter seinen Schützling. Egal, ob die Vorwürfe begründet seien, der HSV werde Jatta "nie und nimmer fallen lassen".

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach einem Bericht der Sport Bild vom Mittwoch gibt es viele Fragezeichen um den Profi des Zweitligisten HSV, der 2016 nach bisheriger Annahme als minderjähriger Flüchtling (17 Jahre alt) aus Gambia zu den Hamburgern kam. Name und Alter sollen nicht stimmen, heißt es. So soll Jatta in Wahrheit Bakary Daffeh heißen - und fast zweieinhalb Jahre älter sein als angenommen.

HSV-Kapitän Hunt nimmt Jatta in Schutz

Zuvor hatte HSV-Kapitän Aaron Hunt Jatta in einem emotionalen Instagram-Post verteidigt. "Eines steht fest: Egal, was passiert, was geschrieben oder gesagt wird: Baka, dein Verein, deine Stadt, deine (HSV-)Familie steht hinter dir", so der 32-Jährige: "Egal, was komme: Denn die Familie hält zusammen."

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN