30. Mai 2019 / 13:25 Uhr

HSV feiert trotz verpasstem Bundesliga-Aufstieg neuen Mitgliederrekord

HSV feiert trotz verpasstem Bundesliga-Aufstieg neuen Mitgliederrekord

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Fans des Hamburger SV halten ihrem Klub die Treue.
Die Fans des Hamburger SV halten ihrem Klub die Treue. © 2019 Getty Images
Anzeige

Die Begeisterung der Fans ist dem Hamburger SV sicher. Auch wenn die Saison schlecht lief und der Bundesliga-Aufstieg misslang, feiert der HSV im Juni einen neuen Mitgliederrekord.

Anzeige
Anzeige

Trotz des Nicht-Aufstiegs in die Fußball-Bundesliga ist der Mitgliederzuwachs beim Hamburger SV ungebrochen. Nach eigenen Angaben vom Donnerstag wird der Klub am 1. Juni erstmals mehr als 88.000 Mitglieder aufweisen. Nach dem erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga vor einem Jahr hatte es einen Ansturm in den Traditionsklub gegeben.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©
Anzeige

15.000 Dauerkarten schon weg

Allein zwischen dem 1. Mai und dem 1. September 2018 war nach HSV-Angaben die Zahl von 78.707 auf 85.509 Mitglieder gestiegen. „Für diese in keinster Weise selbstverständliche Unterstützung gilt unser größter Dank", erklärte der HSV in einer Vereinsmitteilung.

Auch der Ticketverkauf für die kommende Saison läuft bereits auf Hochtouren. Der HSV hat bereits 15.000 Dauerkarten an seine Fans gebracht. In der vergangenen Spielzeit hatte der ehemalige Bundesliga-Dino insgesamt 24.500 Dauerkarten verkauft.

Mehr zum HSV

Mit Hecking in die Bundesliga

In der abgelaufenen Saison hatten die Hanseaten in der 2. Bundesliga nur den vierten Platz belegt und die Erstliga-Rückkehr verpasst. Die soll nun mit dem neuen Trainer Dieter Hecking gelingen, den die Hamburger am Mittwoch offiziell als Nachfolger von Hannes Wolf vorgestellt haben. Der Ex-Gladbach-Coach wurde mit einem Einjahresvertrag, der sich beim Erreichen des Ziels Wiederaufstieg automatisch um ein Jahr verlängert - und um ein weiteres, sollte in der darauffolgenden Saison der Klassenerhalt gelingen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt