15. April 2019 / 11:52 Uhr

HSV-Trainer Wolf verzichtet gegen Köln auf Arp: Das sagt das Talent zur Ausbootung

HSV-Trainer Wolf verzichtet gegen Köln auf Arp: Das sagt das Talent zur Ausbootung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
HSV-Talent Fiete Arp wurde für das Spitzenspiel gegen den 1. FC Köln von Trainer Hannes Wolf aus dem Kader gestrichen. 
HSV-Talent Fiete Arp wurde für das Spitzenspiel gegen den 1. FC Köln von Trainer Hannes Wolf aus dem Kader gestrichen.  © imago/DeFodi
Anzeige

HSV-Talent Fiete Arp muss sich das Spitzenspiel gegen den 1. FC Köln von außen anschauen - Trainer Hannes Wolf verzichtete auf den 19-Jährigen und berief stattdessen Manuel Wintzheimer in den Kader. Jetzt meldet sich Arp selbst zu Wort und gibt sich trotzig. 

Anzeige
Anzeige

Jetzt ist Fiete Arp nicht mal mehr Edelreservist beim Hamburger SV. Trotz des Ausfalls von Toptorjäger Pierre-Michel Lasogga verzichtet Trainer Hannes Wolf im Spitzenspiel der 2. Bundesliga zwischen Tabellenführer 1. FC Köln und dem Zweiten HSV am Montag (20.30 Uhr/hier im SPORTBUZZER-Liveticker) auf den U19-Nationalspieler. Der Nachwuchsstürmer Manuel Wintzheimer wird dem 19-Jährigen vorgezogen und nimmt gegen Köln auf der Bank Platz. Arp meldete sich nun gegenüber dem Hamburger Abendblatt zu Wort.

Das Stürmer-Talent gibt sich trotzig nach seiner Ausbootung aus dem Profi-Kader. "Dann sehe ich eben am Fernseher, wie wir den Tabellenführer schlagen." Bei solch einem Spitzenspiel wäre Arp "sogar als Fan gerne dabei. Das ist einfach ein geiles Spiel." Dennoch müsse der 19-Jährige die Entscheidung von Wolf hinnehmen. "Wenn Wintzi sich im Training anbietet, dann nimmt der Trainer den Wintzi mit", erklärte Arp.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©
Anzeige

Er selbst gibt die Hoffnung auf ein Comeback im Liga-Team aber nicht auf. "Ich spiele die Saison jetzt zu Ende und hoffe, dass ich oben noch einmal Akzente setzen kann und vielleicht den einen Moment noch kriege. Bis dahin bin ich auf jeden Fall HSV-Spieler", sagte der 19-Jährige dem Blatt. Im Sommer kann er laut Vertrag mit dem FC Bayern selbst entscheiden, ob er schon in diesem oder doch erst im nächsten Jahr nach München wechselt.

HSV-Trainer Wolf: "Natürlich ist Fiete geknickt"

HSV-Trainer Wolf äußerte sich ebenfalls zur Ausbootung des jungen Stürmers: "Wir haben Verantwortung Fiete gegenüber, dass er genug spielt. Und wenn wir das in diesem Moment nicht gewährleisten können, dann müssen wir eben auch mal die Entscheidung treffen, dass er erst mal bei der U21 spielt", begründete er seine Entscheidung. "Natürlich ist Fiete geknickt. Er muss sich jetzt da reinbeißen und gegen die Widerstände ankämpfen." Arp ist in der 2. Liga noch ohne Tor in dieser Saison.

Mehr vom SPORTBUZZER

Statt in der 2. Bundesliga auf Torejagd zu gehen, spielte Arp bereits am Sonntag im Regionalliga-Team, das mit 1:0 beim VfB Oldenburg gewann. Arp ließ zwei gute Chancen aus, fiel sonst aber nicht sonderlich auf. „Fiete braucht einfach mal wieder ein Erfolgserlebnis“, betonte HSV-II-Coach Steffen Weiß.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt