20. Juni 2021 / 19:31 Uhr

HSV Fortuna mit verdienter Testspielniederlage gegen souveräne Zossener (mit Galerie)

HSV Fortuna mit verdienter Testspielniederlage gegen souveräne Zossener (mit Galerie)

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Michael Kaufmann (l.) wurde vom Zossener Mittelfeldmotor Leon Janitschke (r.) ordentlich beackert.
Michael Kaufmann (l.) wurde vom Zossener Mittelfeldmotor Leon Janitschke (r.) ordentlich beackert. © Kevin Päplow
Anzeige

Testspiel: Gute Heideseer verlieren gegen Ende die Ordnung und unterliegen dem MSV Zossen daheim mit 2:4.

Anzeige

HSV Fortuna - MSV Zossen 2:4 (0:2). Tore: 0:1 Dominic Engel (2.), 0:2 Nick Hamm (39.), 0:3 Billel Loucif (46.), 1:3 Juan Miguel Herrero Escobar (71.), 1:4 Dominic Engel (72.), 2:4 Constantin Wodrich (86.).

Anzeige

33 Grad, wenig Schatten und doch trudelten 63 Zuschauer Richtung Friedersdorf, um den Auftritt vom HSV Fortuna gegen den Landesklassenvertreter vom MSV Zossen zu sehen. Die Leute die zu spät waren, verpassten schon das schnelle 1:0 für den MSV. Dominic Engel nutzte nach einem Eckball eine Verlängerung von Marco Kopp und schoss unbewacht am zweiten Pfosten ein. Doch Fortuna fing sich und spielte defensiv sehr geordnet. Die Zossener benötigten so Lösungen, um zu Torchancen zu kommen. Eine solche bot sich einzig wieder nach einem Eckball, als Niklas Hannemann die Kugel per Kopf über das Tor des HSV setzte.

In Bildern: MSV Zossen schlägt den HSV Fortuna mit 4:2.

Mit 4:2 besiegt der MSV Zossen (weiße Trikots) den HSV Fortuna. Domenic Engel traf auf Zossener Seite doppelt. Zur Galerie
Mit 4:2 besiegt der MSV Zossen (weiße Trikots) den HSV Fortuna. Domenic Engel traf auf Zossener Seite doppelt. © Kevin Päplow

Als der Gastgeber im Aufbauspiel aber die Kugel verlor, schaltete Hauke Steinert schnell. Er marschierte aus halbrechter Position in die Box und bediente Nick Hamm, der nur noch zum 2:0 einschieben musste. Als Manuel Mücke den einzig guten Versuch von Christopher Henkel entschärfte, waren die ersten 45 Minuten Geschichte. Der zweite Abschnitt begann mit einem Handspiel auf der Torlinie von HSV-Abwehrspieler Max Corte. Schiedsrichter Marco Arndt beließ es nach Zurufen der Gästespieler bei der Gelben Karte für den Übeltäter. Den Elfmeter verwandelte Billel Loucif zum 3:0 allerdings sicher.

Nach einer Stunde wurde erst einmal auf beiden Seiten ein Aluminiumtest unternommen. James Czesky dreist von der Mittellinie gegen den Pfosten und als Benjamin Sobieray im Gewühl auf Escobar passte, setzte dieser den Ball aus gut elf Metern gegen die Latte. Juan Miguel Herrero Escobar traf wenig später aber genauer, als er den Strafstoß zum 1:3 aus Fortunasicht in die linke untere Ecke platzierte. Der Gegenschlag des MSV kam aber sofort. Ein Zuckerball über die Abwehrkette von James Czesky nahm Dominic Engel kurz mit der Brust mit und vollstreckte sicher zum 4:1.

Aktuelles aus der Brandenburger Fußballwelt

Constantin Wodrich sorgte mit seinem abgeklärten 2:4 für ein besseres Resultat auf der Anzeigetafel und ließ Christian Voigt zu folgendem Fazit kommen: "Wir haben ein schweres und intensives Spiel gegen Wernsdorf in den Knochen. Dafür haben wir das im ersten Abschnitt gut gemacht. Wir verloren dann aber die Grundordnung und haben am Ende verdient verloren", konstatierte der HSV-Trainer.

Sven Schröder ist auf Seiten der Gäste natürlich besser gelaunt. "Wir haben 80% der Partie bestimmt und haben vielleicht zwei Tore zu wenig erzielt. Die Gegentore resultieren natürlich aus Fehler. Das ärgert mich, aber ich bin insgesamt zufrieden", fässt der Coach des MSV Zossen zusammen.