12. Juni 2019 / 18:46 Uhr

Klartext vom Fan-Boss: HSV-Hymne "Hamburg, meine Perle" gehört abgeschafft

Klartext vom Fan-Boss: HSV-Hymne "Hamburg, meine Perle" gehört abgeschafft

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lotto King Karl (l.) und Carsten Pape singen die bisherige HSV-Hymne Hamburg, meine Perle
Lotto King Karl (l.) und Carsten Pape singen die bisherige HSV-Hymne "Hamburg, meine Perle" © imago/Oliver Ruhnke
Anzeige

Die mächtige Fan-Vereinigung des Hamburger SV fordert das Ende der Vereins-Hymne "Hamburg, meine Perle". Nach dem beschlossenen Abbau der Stadion-Uhr sei dies ein weiterer erforderlicher Schritt zu mehr Glaubwürdigkeit.

Anzeige
Anzeige

Nach der verpassten Rückkehr in die Bundesliga findet man sich beim Hamburger SV offenbar zunehmend mit den neuen Realitäten des Klubs ab. Der Abbau der Stadion-Uhr, die einst die Dauer der Erstliga-Zugehörigkeit des HSV anzeigte, ist bereits beschlossen - nun könnte es auch der Vereins-Hymne an den Kragen gehen. Der rund 65.000 Mitglieder zählende Supporters Club der Hamburger sprach sich in einem ausführlich Statement bei Facebook dafür aus, dem Song "Hamburg, meine Perle" von Lotto King Karl vor den Partien im Volksparkstadion künftig keinen Platz mehr einzuräumen.

Mehr zum HSV

Nachdem Supporters-Boss Tim-Oliver Horn in seinen Ausführungen zunächst das Ende der Stadion-Uhr befürwortete und den Vereins insgesamt zu mehr "Glaubhaftigkeit" aufforderte, erklärte er mit Blick auf das Vereinslied: "Und genauso ist es mit der Stadionhymne, in der es in keiner Textstelle um den HSV geht, in der wir immer noch von Juve oder Rom träumen und in der wir heute noch davon singen, dass es für Bremen hier nix zu holen gibt. Wollen wir mal ehrlich sein? Bremen hat uns über Jahre abgehängt, hat uns am Ende immer geschlagen, wenn es darauf ankommt und wir singen: '…gibt’s für dich hier nix zu holen.'"

Lasst uns wieder glaubhaft werden! In wenigen Tagen ist Trainingsbeginn für die Saison 2019/20 – eine Sommerpause so...

Gepostet von HSV Supporters Club am Mittwoch, 12. Juni 2019

Horn weiter: "Bei der Uhr machen wir jetzt den aus unserer Sicht richtigen Schritt und sie landet im Museum. Lasst uns nun in der nächsten Saison auch ein Lied über den HSV singen, wenn der Kran nach oben fährt. Gerne auch ohne Kran." Lotto King Karl hatte seinen Song vor den Punktspielen stets auf einer in Höhe fahrbaren Plattform zum Besten gegeben. Das Statement der Supporters endet mit den Worten: "Was wir uns für die neue Saison wünschen? Einen HSV, in dem Taten mehr zählen als Worte, einen HSV, den man wieder respektiert und einen HSV, der Haltung zeigt und wieder in allen Bereichen eine Identität entwickelt, die authentisch ist."

Karriere-Killer HSV? So erging es den Trainern nach der Trennung

Bereits 18 Cheftrainer hatte der Hamburger SV seit der Jahrtausendwende. Der <b>SPORT</b>BUZZER macht den Check: Wie erging es den entlassenen Coaches nach ihrem Engagement an der Elbe? Zur Galerie
Bereits 18 Cheftrainer hatte der Hamburger SV seit der Jahrtausendwende. Der SPORTBUZZER macht den Check: Wie erging es den entlassenen Coaches nach ihrem Engagement an der Elbe? ©
Anzeige

Sollte sich der HSV von seiner Vereins-Hymne trennen? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt