02. September 2020 / 14:48 Uhr

HSV-Routinier Aaron Hunt träumt weiter vom Aufstieg: "Willen und Gier" - Wechsel ins Ausland?

HSV-Routinier Aaron Hunt träumt weiter vom Aufstieg: "Willen und Gier" - Wechsel ins Ausland?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
HSV-Routinier Aaron Hunt kann sich nach seinem Vertragsende beim Hamburger SV im Jahr 2021 einen Wechsel nach Dubai, in die USA oder in die Türkei vorstellen.
HSV-Routinier Aaron Hunt kann sich nach seinem Vertragsende beim Hamburger SV im Jahr 2021 einen Wechsel nach Dubai, in die USA oder in die Türkei vorstellen. © imago images/HMB-Media
Anzeige

Routinier Aaron Hunt vom Hamburger SV träumt trotz des etwas defensiveren Kurses der Vereinsführung weiter vom Aufstieg. "Ich denke, wer beim HSV unter Vertrag steht, muss den Willen und die Gier haben aufzusteigen", sagte Hunt der "Sport Bild" – und erwägt einen Wechsel ins Ausland.

Die Verantwortlichen beim Hamburger SV blicken mit Demut und Bescheidenheit auf das bevorstehende dritte Jahr des HSV in der 2. Bundesliga. Routinier Aaron Hunt hingegen, der zuletzt auch Kapitän der Mannschaft war, träumt bei aller Zurückhaltung jedoch weiter vom Aufstieg in die Bundesliga. "Ich denke, wer beim HSV unter Vertrag steht, muss den Willen und die Gier haben aufzusteigen. Ganz klar", sagte Hunt im Interview mit der Sport Bild. Der Mittelfeldspieler ergänzte: "Natürlich müssen wir demütig sein und bleiben, aber wir wollen uns auch nicht verstecken. Ich stelle mich jetzt jedenfalls nicht hin und sage: Wir spielen in der neuen Saison um den sechsten oder siebten Platz."

Anzeige

Hunt erwägt Wechsel nach Dubai, in die USA oder die Türkei

In der vergangenen Saison hatten die Hamburger unter Trainer Dieter Hecking, der inzwischen durch Daniel Thioune, früherer Trainer des VfL Osnabrück, ersetzt wurde, auch in ihrer zweiten Zweitliga-Spielzeit knapp den Aufstieg verpasst. Nach Hunts Meinung war die Rückkehr in Liga eins in beiden Jahren möglich für die Hanseaten. "Aber wir haben uns selbst geschlagen, standen uns manchmal selbst mehr im Weg als die Gegner uns", resümierte der frühere Profi von Werder Bremen und des VfL Wolfsburg. Durch ein 1:5-Heimdebakel gegen den SV Sandhausen hatte der HSV am letzten Spieltag die Chance auf die Teilnahme an der Relegation aus der Hand gegeben, nachdem der direkte Aufstieg schon eine Woche zuvor nach einer 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Heidenheim verspielt worden war.

Mehr vom SPORTBUZZER

Hunt geht derweil in sein letztes Vertragsjahr in Hamburg - und liebäugelt für die Zeit danach mit einem Wechsel ins Ausland. "Dubai, USA – ich kann mir vieles vorstellen. Auch einen Wechsel in die Türkei, von dort stammt meine Frau", erläuterte der 33-Jährige, der einen Wechsel innerhalb Deutschlands jedoch ausschließt. Auch ein Verbleib beim HSV - insbesondere im Falle des Aufstiegs - ist offenbar nicht vom Tisch. "Ob es dann hier weitergeht, wird die Zukunft und werden die Gespräche zeigen", meinte Hunt dazu.