07. Juli 2019 / 13:28 Uhr

Tradition in neuer Umgebung: HSV Hannover legt mit Conconi-Steigerungslauf los

Tradition in neuer Umgebung: HSV Hannover legt mit Conconi-Steigerungslauf los

Uwe Serreck
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Auf in die neue Saison mit dem HSV Hannover: Trainer Stephan Lux (von links), Marlon Krebs, Robin Müller, Jan Haase, Flavio Pichiri, Leon Bloch (A-Jugend) und Co-Trainer Olaf Seegers.
Auf in die neue Saison mit dem HSV Hannover: Trainer Stephan Lux (von links), Marlon Krebs, Robin Müller, Jan Haase, Flavio Pichiri, Leon Bloch (A-Jugend) und Co-Trainer Olaf Seegers. © Uwe Serreck
Anzeige

"Ich wollte mal etwas anderes machen." Wie gewohnt, haben die Handballer des HSV Hannover zum Auftakt der Vorbereitungslauf einen Conconi-Steigerungslauf absolvieren dürfen. Allerdings bat Stephan Lux seine Spieler zum Aufgalopp erstmals ins Erika-Fisch-Stadion.

Anzeige
Anzeige

Der HSV Hannover ist als erster der hannoverschen Drittligisten in die Vorbereitung gestartet. Nachdem die Mannschaft schon seit drei Wochen Gewichte gestemmt hatte, bildete der traditionelle Conconi-Steigerungslauf den offiziellen Start ins Mannschaftstraining. Zum ersten Mal drehten die Spieler ihre Runden im Erika-Fisch-Stadion.

"Mal etwas anderes machen"

„Ich wollte mal etwas anderes machen, um neue Reize zu setzen und die Leistungsbereitschaft zu erhöhen“, sagt Trainer Stephan Lux. Die Spieler gingen an ihre Grenze, wobei Julius Bausch (19 Jahre) mit überragenden 23 Stundenkilometern eine neue Bestmarke aufstellte.

Einen starken Eindruck hinterließen auch die beiden Neuen. Robin Müller (19), der ein Jahr an den Oberligisten HV Barsinghausen ausgeliehen war, um Spielpraxis zu sammeln, soll mit Routinier Sascha Muscheiko die Lücke am Kreis schließen, die durch den Wechsel von Milan Mazic zum TuS Vinnhorst entstand.

Mehr Berichte aus der Region

Zweiter Zugang ist Marlon Krebs, der in der Rückrunde beim Oberligisten HSG Plesse/Hardenberg aushalf, nachdem er zuvor aus beruflichen Gründen pausierte. Der 27-Jährige will in Anderten nochmal angreifen. In der Saison 2017/18 sammelte er beim Northeimer HC bereits Erfahrung in der dritten Liga Ost, hält den Norden aber „für die spielerisch stärkste Staffel. Die Saison wird nicht leicht für uns.“ Lux sieht den Rückraumlinken vor allem als Verstärkung im Innenblock.

Chance für drei Talente

Dazu bekommen in der Vorbereitung drei Nachwuchskräfte sich zu zeigen. Neben Torhüter Leon Bloch und Rückraumspieler Flavio Pichiri aus der A-Jugend ist das Jan Haase aus der Anderter Reserve. „Ein talentierter Junge“, so Lux.

Fotos zum Spiel zwischen HSV Hannover-Anderten und TSV Burgdorf II:

TSV-Trainer Trainer Stephan Lux. Zur Galerie
TSV-Trainer Trainer Stephan Lux. ©
Anzeige

Auch im Trainerteam gehen die Anderter neue Wege. Erstmals kümmert sich mit Sven Goslar ein ausgebildeter Fitnesstrainer um das Kraft- und Stabilisationstraining. „Auch diesen Bereich wollte ich in diesem Jahr anders gestalten“, erklärt Lux, der auf Goslars Erfahrung aus der Arbeit mit den Wasserballern von Waspo Hannover setzt. „Ich denke, dass macht für uns Sinn“, glaubt der HSV-Coach.

Spichala folgt auf Seegers

Neuer Co-Trainer als Nachfolger von Michael Spichala ist Olaf Seegers. Noch mit 39 lief der 50-Jährige als Abwehrchef des TSV Barsinghausen in der Regionalliga (damals 3. Liga) auf. „Ich denke, ich kann meine Erfahrung auch praktisch noch ganz gut einbringen“, sagt Seegers. Der erste Härtetest vor dem Saisonstart wartet am 6. und 7. August mit dem Turnier in Oranienburg.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt