04. Mai 2019 / 15:54 Uhr

Netzreaktionen zum HSV-Debakel gegen Ingolstadt: Fans fordern Entlassung von Trainer Wolf

Netzreaktionen zum HSV-Debakel gegen Ingolstadt: Fans fordern Entlassung von Trainer Wolf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
HSV-Trainer Hannes Wolf bekommt im Netz nach dem 0:3-Debakel gegen Ingolstadt die volle Breitseite ab.
HSV-Trainer Hannes Wolf bekommt im Netz nach dem 0:3-Debakel gegen Ingolstadt die volle Breitseite ab. © Getty Images
Anzeige

Was für eine bittere Pleite: Der Hamburger SV hat den Sprung auf einen Aufstiegsplatz in der 2. Liga verpasst. Im Heimspiel gegen Abstiegs-Kandidat FC Ingolstadt kam der HSV mit einer 0:3-Niederlage unter die Räder. Das Netz ist entsetzt.

Anzeige
Anzeige

Der Hamburger SV hat die Rückkehr auf die Aufstiegsplätze der 2. Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf verlor am Samstag gegen den abstiegsbedrohten FC Ingolstadt mit 0:3 (0:1) und bleibt nach dem 32. Spieltag mit 53 Punkten Vierter. Ingolstadt rückte mit 32 Zählern auf den Relegationsplatz 16 vor. Eine Leistung des Bundesliga-Absteigers, die sprachlos macht. Selten war der HSV so hilflos wie am Samstagnachmittag gegen den FCI. Im Netz werden nun Stimmen laut, die eine Entlassung Wolfs fordern.

Der HSV in der Einzelkritik: Die Noten zum Debakel gegen Ingolstadt

Der Hamburger SV hat sich im Heimspiel gegen Ingolstadt nicht mit Ruhm bekleckert. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Noten der HSV-Profis in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der Hamburger SV hat sich im Heimspiel gegen Ingolstadt nicht mit Ruhm bekleckert. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten der HSV-Profis in der Einzelkritik. ©
Anzeige

HSV-Fan: "Im Trainingslager wurde scheinbar trainiert, wie man noch schlechteren Fußball spielen kann"

Der HSV steckt in der größten Krise seit dem Bundesliga-Abstieg in der vergangenen Saison: Seit dem Derby-Sieg gegen den FC St. Pauli (4:0 am 10. März) haben die Hamburger in der 2. Liga nicht mehr gewonnen, sind nunmehr seit sieben Spielen ohne Sieg. Das Debakel gegen Ingolstadt war nun der Höhepunkt der Krisen-Wochen des HSV - und das trotz einem Drei-Tage-Trainingslager in Rotenburg/Wümme, das offensichtlich nichts gebracht hat. "Im Trainingslager wurde scheinbar trainiert, wie man noch schlechteren Fußball spielen kann", spottet ein Twitter-User.

Mehr zum HSV

Das Entsetzen über die Leistung ist groß: "Wer gedacht hatte, dass der Abstieg der Tiefpunkt der Vereinshistorie gewesen wäre, hat sich massiv getäuscht. Das fühlt sich im Moment noch schlimmer an als letztes Jahr", kommentiert Daniel Jovanov via Twitter.

HSV-Trainer Hannes Wolf: Einige Fans fordern Entlassung

Und einige Fans haben bereits einen Hauptschuldigen ausgemacht: Trainer Hannes Wolf. Der 38-Jährige ist seit dem 23. Oktober 2018 Coach der Hamburger. Er folgte auf Christian Titz, der mit dem Team aus der Bundesliga abstiegen war. Seine Bilanz ist mager. Von 25 Spielen gewann er nur 13 und verlor sieben. "Titz hatte anfangs weniger Erfolg, in den verlorenen Spielen wurde aber gekämpft! Unter Wolf blühte das Titz-System auf", schreibt ein Fan nun via Twitter. Ein anderer sieht "keine Argumente mehr für Wolf. Auch wenn er grundsätzlich ein talentierter Trainer ist".

Der SPORTBUZZER hat die Netzreaktionen zum HSV-Debakel gegen Ingolstadt gesammelt!

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt