11. Februar 2019 / 23:04 Uhr

HSV in Noten: Die Einzelkritik zum glücklichen Sieg gegen Dresden

HSV in Noten: Die Einzelkritik zum glücklichen Sieg gegen Dresden

Oliver Jensen
Göttinger Tageblatt
Lewis Holtby (Mitte) feiert mit dem HSV einen wichtigen Erfolg gegen Dresden. Die SPORTBUZZER-Einzelkritik zum Sieg gegen Dynamo!
Lewis Holtby (Mitte) feiert mit dem HSV einen wichtigen Erfolg gegen Dresden. Die SPORTBUZZER-Einzelkritik zum Sieg gegen Dynamo! © Verwendung weltweit
Anzeige

Der Hamburger SV mühte sich im Heimspiel gegen Dynamo Dresden zu einem knappen 1:0 (0:0). Ein Torwart-Patzer bescherte dem HSV den späten Sieg. Wie waren die HSV-Stars in Form? Oliver Jensen hat das Spiel für den SPORTBUZZER verfolgt und vergibt Noten.

Anzeige
Anzeige

Der Hamburger SV feierte am Montagabend gegen Dynamo Dresden vor 46.924 Zuschauern einen 1:0 (0:0)-Sieg. Lewis Holtby erzielte in der 84. Minute den späten Siegtreffer. Die Norddeutschen stehen mit 43 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze und haben sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am Samstag wartet auf die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf die nächste schwere Aufgabe gegen den Verfolger 1. FC Heidenheim.

Mit seinem späten Siegtor war Holtby der entscheidende Mann, Sturmtank Pierre-Michel Lasogga verpasste hingegen einige Chancen. Bitter lief es für den starken Douglas Santos, der in der zweiten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste. Die Noten der HSV-Spieler findet ihr hier in der Galerie - klickt euch durch!

Der HSV in Noten: Die Einzelkritik zum Sieg gegen Dynamo Dresden

Lewis Holtby (Mitte) feiert mit dem HSV einen wichtigen Erfolg gegen Dresden. Die SPORTBUZZER-Einzelkritik zum Sieg gegen Dynamo! Zur Galerie
Lewis Holtby (Mitte) feiert mit dem HSV einen wichtigen Erfolg gegen Dresden. Die SPORTBUZZER-Einzelkritik zum Sieg gegen Dynamo! ©
Anzeige

Böser Patzer ebnet HSV-Sieg

Der HSV tat sich schwer gegen Dynamo, dessen Fans negativ mit Pyros während der Partie und im Vorfeld auch außerhalb des Stadions aufgefallen waren. Die Polizei musste drei Personen vorläufig festnehmen. Einen einzigen negativen Moment hatte Dresdens sonst sehr starker Keeper Markus Schubert. Er vertändelte den Ball, Holtby profitierte davon und schob zum 1:0-Siegtreffer ein. "Als Fehler würde ich das nicht bezeichnen. Aber dann ist die Situation halt so gekommen, ich hätte den Ball zur Ecke oder ins Aus schießen müssen", erklärte der 21-jährige Schubert nach dem Spiel bei Sky.

Mehr zum HSV-Spiel gegen Dresden

Überraschend ruhig blieb es um Youngster Jann-Fiete Arp. Der HSV-Angreifer wurde erst in der 84. Minute eingewechselt - kurz vor dem 1:0 durch Holtby. Arp musste nicht wie erwartet ein Pfeifkonzert der Hamburger Anhänger über sich ergehen lassen, nachdem sein Wechsel zum FC Bayern bekannt wurde. Sein Trainer hatte dem 19-Jährigen vor der Partie gegen Dresden ebenfalls Rückendeckung gegeben. "Wenn so eine Tür aufgeht, ist es nachvollziehbar, dass er da durchgeht", sagte Wolf. Arp wird den HSV spätestens im Sommer 2020 in Richtung München verlassen.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt