07. Mai 2019 / 19:37 Uhr

Orel Mangala bricht Training ab: HSV droht gegen Paderborn Spielmacher-Ausfall

Orel Mangala bricht Training ab: HSV droht gegen Paderborn Spielmacher-Ausfall

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Orel Mangala droht dem HSV gegen Paderborn zu fehlen.
Orel Mangala droht dem HSV gegen Paderborn zu fehlen. © imago images / Michael Schwarz
Anzeige

Auch das noch: Der Hamburger SV bangt vor dem entscheidenden Zweitliga-Spiel gegen Paderborn um seinen Leistungsträger Orel Mangala. Der 21-Jährige verletzte sich am Dienstag im Mannschaftstraining des HSV.

Anzeige
Anzeige

Dem Hamburger SV droht im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga der Ausfall eines weiteren Leistungsträgers. Der Belgier Orel Mangala musste am Dienstag das Training mit einer muskulären Verletzung abbrechen. „Wir müssen abwarten, was es genau ist. Aber das sah nicht gut aus“, sagte HSV-Trainer Hannes Wolf. „Wir hoffen natürlich das Beste. Sollte es aber eine schwerwiegendere Sache sein, werden wir das auch akzeptieren.“

Neben Mangala droht der auf Platz vier zurückgefallene Aufstiegsfavorit am Sonntag im Spitzenspiel beim SC Paderborn auch Aaron Hunt, Gideon Jung und Rick van Drongelen ersetzen zu müssen. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler Mangala ist vom VfB Stuttgart ausgeliehen und wird die Hamburger nach dieser Saison verlassen.

HSV: Die Pressestimmen zur Niederlage gegen Ingolstadt

Frust nach dem Desaster: Die Pressestimmen zum HSV-Debakel gegen den FC Ingolstadt.  Zur Galerie
Frust nach dem Desaster: Die Pressestimmen zum HSV-Debakel gegen den FC Ingolstadt.  ©

Wolf glaubt weiterhin an HSV-Aufstieg

Wolf bereitet seine Mannschaft auf das vorentscheidende Spiel am Sonntag beim Tabellenzweiten SC Paderborn mit drei geheimen Einheiten vor. Mit einem Sieg in Ostwestfalen will der HSV seine Chance auf einen direkten Aufstiegsplatz wahren. Derzeit ist der Bundesliga-Absteiger lediglich Tabellenvierter. 

Mehr zum HSV

Wolf sieht trotz des Negativlaufs seines Teams weiter reelle Chancen auf den Aufstieg in die Bundesliga. „Die Konstellation ist da, es kann noch funktionieren!“, sagte der Coach des HSV am Sonntagabend in der Sendung „Sportclub“ des NDR.

„Wir haben noch zwei Spiele. Wenn wir die beide gewinnen, sind wir mindestens Dritter“, sagte der Trainer des Tabellenvierten mit Blick auf die weiterhin mögliche Erstliga-Rückkehr. Zuversichtlich macht den Fußball-Lehrer, dem die HSV-Verantwortlichen am Samstagabend auf dem Höhepunkt der sportlichen Krise das Vertrauen ausgesprochen haben, die jüngsten Siege gegen den nächsten Gegner.