15. August 2019 / 14:52 Uhr

HSV-Trainer Hecking erleichtert über DFB-Anhörung Jattas - "Dann hört es endlich auf"

HSV-Trainer Hecking erleichtert über DFB-Anhörung Jattas - "Dann hört es endlich auf"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Steht hinter seinem Profi Bakery Jatta: HSV-Coach Dieter Hecking.
Steht hinter seinem Profi Bakery Jatta: HSV-Coach Dieter Hecking. © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Nachdem HSV-Profi Bakery Jatta vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag in Frankfurt angehört worden ist, zeigte sich Trainer Dieter Hecking bei der Spieltagspressekonferenz erleichtert. 

Die Anhörung von Bakery Jatta vom Hamburger SV vor dem DFB-Kontrollausschuss findet Trainer Dieter Hecking einen Tag vor dem Spiel gegen den VfL Bochum zwar unglücklich. Zugleich gab sich der Coach auch erleichtert: „Ich bin ja froh, dass es heute ist. Dann hört es endlich auf, dass Ihr darüber berichtet, sagte er bei der Spieltags-Pressekonferenz am Donnerstag. Der DFB will Jattas Identität klären, weil nach einem Bericht der „Sport Bild“ Zweifel aufgekommen sind.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der Gambier wurde zum DFB nach Frankfurt vom Vorstandsvorsitzenden Bernd Hoffmann, Sportvorstand Jonas Boldt sowie Rechtsanwälten begleitet, wie in einem kurzen Video-Film eines ZDF-Mitarbeiters zu sehen ist.

Dem HSV fehlen vor der Zweitliga-Partie am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky) lediglich Aaron Hunt, Ewerton und Timo Letschert. Das Trio ist noch nicht fit. Hunt kann eventuell Mitte nächster Woche ins Teamtraining einsteigen, sagte Hecking.

Diese Zu- und Abgänge verzeichnete der HSV in der Saison 2019/20

Jeremy Dudziak und David Kinsombi (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem Hamburger SV an, den Fiete Arp und Lewis Holtby verlassen werden. Zur Galerie
Jeremy Dudziak und David Kinsombi (v.l.) schließen sich zur neuen Saison dem Hamburger SV an, den Fiete Arp und Lewis Holtby verlassen werden. ©

Trotz des holprigen Saisonstarts der Bochumer mit zwei Spielen ohne Sieg lobte der HSV-Trainer den VfL: „Der spielerische Ansatz ist erkennbar. Man sieht, dass sie Fußball spielen wollen.“ Bei einem Sieg kann der HSV zumindest bis Samstag die Tabellenführung übernehmen. „Das ist nicht so wichtig, würde mich aber freuen“, sagte Hecking. „Jedes positive Ergebnis stabilisiert das ganze Gebilde.“