25. Januar 2022 / 10:49 Uhr

HSV-Trainer Tim Walter kritisiert Zuschauer-Beschränkungen in Stadien: "Mal die Augen aufmachen"

HSV-Trainer Tim Walter kritisiert Zuschauer-Beschränkungen in Stadien: "Mal die Augen aufmachen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der HSV-Coach Tim Walter plädiert für mehr Zuschauer in den deutschen Arenen.
Der HSV-Coach Tim Walter plädiert für mehr Zuschauer in den deutschen Arenen. © IMAGO / Michael Schwarz
Anzeige

Aktuell dürfen maximal 2.000 Fans die Spiele des Hamburger SV besuchen. Der Trainer des Zweitligisten, Tim Walter, hat sich nun für eine weitere Öffnung der Stadien für Zuschauer stark gemacht und die derzeitigen Beschränkungen kritisiert.

Trainer Tim Walter vom Zweitligisten Hamburger SV plädiert für mehr Zuschauer in den deutschen Fußballstadien. "Ich bin kein Virologe, wir halten uns an alles. Trotzdem könnte man mal die Augen aufmachen", sagte der 46-Jährige in einem Gespräch mit mehreren Hamburger Medien und riet: "Gucken wir mal über den Tellerrand hinaus, schauen wir mal nach England oder Amerika. In der NFL sind 100 000 Zuschauer."

Anzeige

In Hamburg sind derzeit maximal 2000 Zuschauer für die Spiele der Profivereine HSV und FC St. Pauli unter Corona-Bedingungen erlaubt. Die Kiezkicker spielen am Samstag zu Hause gegen den SC Paderborn. Der HSV hat sein nächstes Heimspiel am 12. Februar gegen den 1. FC Heidenheim.

Im Anschluss an die MPK am Montag hatte sich bereits BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zu Wort gemeldet und den Verzicht von Bund und Ländern auf eine weitere Öffnung der Fußball-Stadien für Zuschauer kritisiert. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur erklärte Watzke, dass Borussia Dortmund die Beschlüsse des Landes NRW genau anschauen und prüfen werde, um diese möglicherweise "im Eilverfahren kontrollieren" zu lassen.