11. Dezember 2019 / 11:36 Uhr

Bericht über Winter-Wechsel beim HSV: Auf diesen Positionen soll nachgebessert werden

Bericht über Winter-Wechsel beim HSV: Auf diesen Positionen soll nachgebessert werden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dieter Hecking muss auf den verletzten Jan Gyamerah verzichten. Im Winter soll deshalb ein neuer Außenverteidiger kommen.
Dieter Hecking muss auf den verletzten Jan Gyamerah verzichten. Im Winter soll deshalb ein neuer Außenverteidiger kommen. © imago images/Michael Schwarz
Anzeige

Schlägt der Hamburger SV im Januar auf dem Transfermarkt zu? Die Vertragsauflösung mit Ex-Trainer Hannes Wolf setzt ein Budget frei, mit dem ein Stürmer und ein Außenverteidiger verpflichtet werden sollen.

Anzeige

Der Hamburger SV will für die Rückkehr in die Bundesliga aufrüsten - und hat im Winter offenbar auch die nötigen Mittel dazu. Wie die Sport Bild berichtet, hat der Aufsichtsrat des HSV seinem Sportvorstand Jonas Boldt entsprechende Mittel bewilligt. Zwei neue Spieler könnten demnach im Januar zum Zweitliga-Zweiten stoßen, der zuletzt zwei Niederlagen in Folge kassiert hat.

Anzeige

Demnach sollen ein Stürmer und ein Rechtsverteidiger das Team von Trainer Dieter Hecking verstärken. Während in der Abwehr vor allem wegen der schwerwiegenden Verletzungen von Jan Gyamerah und Josha Vagnoman der personelle Notstand ausgebrochen ist, kommen im Angriff weder Neuzugang Lukas Hinterseer noch Topverdiener Bobby Wood wirklich in Schwung. Deshalb wird man an der Elbe wohl auf dem Transfermarkt aktiv.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

Vertragsauflösung mit Hannes Wolf setzt Budget frei

Finanziell hat die Vertragsauflösung von Ex-Trainer Hannes Wolf die Lage beim HSV entspannt. Der 38-Jährige, der im Sommer nach dem verpassten Aufstieg in die Bundesliga von Hecking ersetzt wurde, übernahm kürzlich den Trainerjob beim belgischen Klub KRC Genk. Laut Sport Bild spart der HSV durch die Einigung mit dem früheren Coach rund 350.000 Euro Gehalt ein. Außerdem sind die Zuschauerzahlen höher als der vor der Saison kalkulierte Schnitt. Potenzielle Neuverpflichtungen sollen als Leihspieler mit Kaufoption für den Sommer kommen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Welche Namen konkret nach Hamburg kommen werden, bleibt noch offen. Spekulationen gab es zuletzt über einen Vorstoß bei Köln-Stürmer Simon Terodde, der im Tausch mit Kyriakos Papadopoulos ins Volksparkstadion wechseln könnte. Der Grieche, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, spielt in Heckings Überlegungen keine Rolle. Auch Heidenheims Niklas Dorsch soll im Visier der Hamburger sein.