15. Oktober 2020 / 16:20 Uhr

Thioune bestätigt: Ulreich gegen Fürth im HSV-Tor – "Harte Entscheidung"

Thioune bestätigt: Ulreich gegen Fürth im HSV-Tor – "Harte Entscheidung"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Daniel Thioune und Sven Ulreich am Rande des HSV-Trainings am Volkspark.
Daniel Thioune und Sven Ulreich am Rande des HSV-Trainings am Volkspark. © imago images/Philipp Szyza
Anzeige

Der Hamburger SV hat einen neuen Stammkeeper: Sven Ulreich wird gegen Greuther Fürth das Tor des HSV hüten. Der 32-Jährige war vor zwei Wochen vom FC Bayern verpflichtet worden.

Anzeige

Sven Ulreich ist der neue Stamm-Torwart des Hamburger SV. Das gab Trainer Daniel Thioune am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem HSV-Spiel gegen Greuther Fürth bekannt. Der Neuzugang soll gegen das Kleeblatt im Kasten stehen und löst damit Daniel Heuer Fernandes ab, der zu Saisonbeginn zunächst den Stammplatz erhalten hatte. Ulreich war vor zwei Wochen vom FC Bayern München verpflichtet worden; Thioune hatte zunächst offen gelassen, ob Ulreich und Heuer Fernandes künftig die Nummer eins sein würden.

Nun ist die Entscheidung gefallen. "Sven Ulreich wird am Wochenende für uns in Fürth im Tor stehen. Wir erhoffen uns, dass er die Qualität noch weiter erhöht. Das war eine harte Entscheidung, aber solche Entscheidungen gehören im Fußball dazu", sagte Thioune. Der HSV gastiert am Samstag in Fürth (13 Uhr/Sky), Ulreich soll dann zu seinem Debüt kommen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Ex-Bayern-Keeper hatte seinen Wechsel nach Hamburg mit den besseren Aussichten auf Einsatzzeiten begründet. "Auf dem Platz zu stehen, hat mir gefehlt. Das ist der Grund, warum ich gewechselt bin", sagte Ulreich. Thioune hatte ihn als einen der Bausteine für den künftigen Erfolg der Hamburger ausgemacht. Ulreich, der jahrelang als Ersatzmann von Manuel Neuer bei den Bayern unter Vertrag stand, "weiß es, sich in einem Setting zu bewegen, in dem Druck herrscht", bekräftigte der neue HSV-Coach: "Zwar sind wir nicht der FC Bayern der 2. Liga, aber auch bei uns ist der Druck permanent da."