04. Mai 2020 / 17:26 Uhr

HSV verlängert Vertrag mit Offensiv-Talent Aaron Opoku bis 2024 - Leihe in Rostock endet

HSV verlängert Vertrag mit Offensiv-Talent Aaron Opoku bis 2024 - Leihe in Rostock endet

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aaron Opoku verlängert seinen Vertrag beim Hamburger SV.
Aaron Opoku verlängert seinen Vertrag beim Hamburger SV. © imago images/Geisser
Anzeige

Der Hamburger SV stattet Talent Aaron Opoku mit einem neuen Vertrag aus. Der 21-Jährige unterschreibt eine Vereinbarung bis Juni 2024. Aktuell ist er noch an Hansa Rostock verliehen.

Anzeige

Zweitligist Hamburger SV hat Aaron Opoku langfristig an sich gebunden. Das Offensiv-Talent verlängerte am Montag seinen Vertrag vorzeitig um drei Jahre bis zum 30. Juni 2024. Der ursprüngliche Kontrakt des 21-Jährigen lief bis Ende Juni 2021. Derzeit ist er an den Drittligisten Hansa Rostock ausgeliehen. Er erzielte in 25 Spielen drei Treffer und gab fünf Torvorlagen.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Aaron ist ein im Klub ausgebildeter Spieler, der schon vor seiner Leihe nach Rostock bei uns einen sehr guten Weg und in der bisherigen Saison bei Hansa einen großen Entwicklungsschritt gemacht hat", meinte HSV-Sportdirektor Michael Mutzel.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

Opoku ist seit 2011 beim Traditionsklub und soll nach der Saison aus Rostock wieder nach Hamburg zurückkehren. "Seit ich zwölf bin, spiele ich beim HSV. Ich bin sehr dankbar für das, was mir der Verein gegeben hat. Für mich wäre es ein Traum, in meiner Heimatstadt in meinem Heimatverein im Profibereich aufzulaufen", meinte er.